Folgt uns auf

BEM-Pressemitteilung: eCarTec 2011: BEM lädt zum politischen Messerundgang

München. 18. Oktober 2011. Die Leitmesse der emobilen Branche bringt vom 18. bis 20. Oktober 2011 zum dritten Mal umfassend alle aktuellen Entwicklungen und Technologie-Angebote auf einer Fachmesse zusammen. Neben der Präsentation der neuesten Innovationen, bietet der Fachkongress zur Elektromobilität eine ideale Kommunikationsplattform für Energieversorger, Batteriehersteller, Hersteller und Entwickler von Elektrofahrzeugen, Systemzulieferer, Forschungseinrichtungen, Verbände und die Politik.

Der Bundesverband eMobilität ist wie im Vorjahr gemeinsam mit seinen Mitgliedern und Partnern auf der eCarTec präsent. Im Mittelpunkt steht dabei ganz klar die Vernetzung der relevanten Akteure aus Wirtschaft, Industrie, Forschung und Politik. »Ich freue mich deshalb ganz besonders über den Besuch von unseren Parlamentarischen Beiräten Bundesminister a.D. Wolfgang Tiefensee und Markus Rinderspacher. Im Rahmen unseres politischen Messerundgangs hatten sie die Möglichkeit unsere Mitaussteller und BEM-Mitglieder mit Ihren innovativen Konzepten und Produkten kennen zu lernen und sich über den Status Quo der Neuen Mobilität zu informieren«, so BEM-Präsident Kurt Sigl.

»Die eCarTec zeigt, dass die Elektromobilität nicht nur den großen Herstellern, sondern auch kleinen und mittelständischen Unternehmen große Chancen bietet. Zudem ist sie für die maßgeblichen Akteuren eine erstklassige Plattform, sich über neuste Entwicklungen auszutauschen und untereinander zu vernetzen,« erklärte Tiefensee während des Messerundgangs.

»Die Leitmesse der emobilen Branche bringt die Elektromobilität als eine Schlüsseltechnologie der Zukunft in Bayern und Deutschland nachhaltig voran. Fachkongress, innovative Präsentationen der Aussteller sowie die vernetzten und branchenübergreifenden Aktivitäten des BEM tragen in hervorragender Weise dazu bei, dieses Ziel zu erreichen«, ergänzte Markus Rinderspacher im Gespräch mit BEM-Präsident Kurt Sigl.

»Auf dem BEM-Gemeinschaftsstand zeigen wir, was bereits heute im Bereich der Neuen Mobilität möglich ist«, erklärte der BEM, und macht damit deutlich, wie wichtig insbesondere weitgreifende Kooperationen für alle Beteiligten sind. »Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, werden wir Elektromobilität langfristig innerhalb der Gesellschaft verankern können. Die Etablierung starker Netzwerke, strategischer Synergien und innovativer gemeinsamer Ideen steht deshalb im Fokus unserer Messebeteiligung«.

Über den BEM-Gemeinschaftsstand
Gemeinsam mit seinen Mitausstellern und Sponsoren CarMedialab, EnBW, efw-Suhl mit ihrer e-Schwalbe, SLF-CETRA mit der Deutschlandpremiere des ARNOLD2011, EnergieParken, juwi, Electric Movement, Next Generation Mobility, Barkawi Management Consultants, The Mobility House, Midea, mia gemeinsam mit e-mocom, TÜV SÜD, Veloform Media und IPM SYSTEM bespielt der BEM in diesem Jahr eine Fläche von 450qm.

Über den Parlamentarischen Beirat beim BEM
Der BEM begleitet und gestaltet den gesellschaftlichen Diskussionsprozess aktiv. Um mit den politischen Entscheidungsträgern sowie den Parteien unmittelbar in Kontakt zu treten und einen geregelten Gedanken- und Ideenaustausch zu organisieren, hat der BEM aus dem Kreis der im Deutschen Bundestag vertretenden Parteien einen Parlamentarischen Beirat zusammen gestellt. Zu den Aufgaben des Parlamentarischen Beirats zählen: der Ausbau und die Pflege von kontinuierlichen Kontakten zu den im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien, die Unterstützung des BEM durch im politischen Betrieb erfahrene Persönlichkeiten, sowie die Erhöhung des Wissenstransfers zwischen Industrie und Politik im Bereich Elektromobilität. In den halbjährlich stattfindenden Sitzungen des Parlamentarischen Beirats erörtert der BEM zudem gemeinsam mit den beteiligten Akteuren die politische Agenda und diskutiert politische Initiativen.

Über den Bundesverband eMobilität e.V. (BEM)
Der Bundesverband eMobilität setzt sich dafür ein, die Mobilität in Deutschland mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Zu den Aufgaben des BEM gehört die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der eMobilität als nachhaltiges und zukunftsweisendes Mobilitätskonzept und die Durchsetzung einer Chancengleichheit bei der Umstellung auf Elektromobilität. Um diese Ziele zu erreichen, vernetzt der BEM die Akteure aus Wirtschaft, Politik und Medien miteinander, fördert die öffentliche Wahrnehmung für Elektromobilität und setzt sich für die nötigen infrastrukturellen Veränderungen ein.

Pressekontakt
Juliane Girke
Bundesverband eMobilität e.V.
Fon 030 8961 0800
juliane.girke@bem-ev.de

Veröffentlicht am 18. Oktober 2011