Folgt uns auf

Umweltverbände gegen Lockerung der CO2-Regulierung: »Fossile Automobilindustrie wittert Morgenluft«

02. April 2020

Mehrere Verbände aus dem Bereich der Elektromobilität und der Erneuerbaren Energie wenden sich mit drastischen Worten gegen die Idee, die CO2-Regulierung angesichts der Corona-Krise zu lockern. Diesen Vorschlag hatte unter anderem der frühere EU-Kommissar Günther Oettinger in der Automobilwoche gemacht.

»Der Vorschlag zur Verschiebung der CO2-Abgaben ist selten dreist und kontraproduktiv«, erklärte am Mittwoch BEM-Präsident Kurt Sigl. »Den gesellschaftlichen Ausnahmezustand durch die Corona-Vorsorge zu benutzen, um industrielle Vorteile zu erlangen, ist schamlos und schockierend, noch dazu wenn sie von einem ehemaligen EU-Kommissar transportiert werden«, teilte Sigl in einer gemeinsamen Presseerklärung mehrerer Verbände mit.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier
Die Pressemitteilung des BEM finden Sie hier

Veröffentlicht am 02. April 2020