Folgt uns auf

BEM-Pressemitteilung: Zur Diskussion um den Einsatz von Wasserstoff im Individualverkehr

05. Dezember 2019 / BEM-Pressemitteilung

Berlin, 05.12.2019. Zur Diskussion um den Einsatz der Wasserstofftechnologie zur Erreichung der Klimaziele sagte Kurt Sigl, Präsident des Bundesverbands eMobilität e.V. (BEM):

»Natürlich verstehen wir, dass die Bundesregierung alle industriepolitischen Optionen genau abwägen möchte. In Sachen Wasserstoff und dem Einsatz im Individualverkehr ist die Sache aber klar: Weder haben wir heute die ausreichenden Mengen alternativer Energien zur Herstellung von Wasserstoff, noch ist die Technologie soweit ausgereift, dass sie uns dabei helfen kann, die Klimaziele zu 2030 zu erreichen.«

Über den Bundesverband eMobilität
Der Bundesverband eMobilität (BEM) ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Institutionen, Wissenschaftlern und Anwendern aus dem Bereich der Elektromobilität, die sich dafür einsetzen, die Mobilität in Deutschland auf Basis Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Zu den Aufgaben des BEM gehört die aktive Vernetzung von Wirtschaftsakteuren für die Entwicklung nachhaltiger und intermodaler Mobilitätslösungen, die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der eMobilität und die Durchsetzung von mehr Chancengleichheit bei der Umstellung auf emissionsarme Antriebskonzepte. Der Verband wurde 2009 gegründet. Er organisiert 300 Mitgliedsunternehmen, die ein jährliches Umsatzvolumen von über 100 Milliarden Euro verzeichnen und über eine Million Mitarbeiter weltweit beschäftigen.

Pressekontakt
Bundesverband eMobilität e.V.
Oranienplatz 5, 10999 Berlin
Fon 030 8638 1874
presse@bem-ev.de

Bei Veröffentlichung wird um ein Belegexemplar gebeten.

Zum besseren Verständnis des Themas empfehlen wir nachfolgende Artikel:

Wirtschaftswoche: Seid verschwendet, Milliarden!

Warten auf das Wasserstoff-Auto: Darum hat die Technik keine Chance gegen Akkus

BEM-Interview: Die Brennstoffzelle kann im Pkw nicht wirtschaftlicher sein

Wirtschaftswoche: Man muss Wasserstoff dort einsetzen, wo er auch Sinn ergibt

KIT-Professor Doppelbauer fordert Fokus auf Elektroautos

Volkswagen: Wasserstoff oder Batterie? Bis auf Weiteres ein klarer Fall

Aus dem deutschen Bundestag: Ingrid Nestle zu Wasserstoff als Energieträger

Veröffentlicht am 05. Dezember 2019