Folgt uns auf

BEM-Pressemitteilung: Bundesverband eMobilität veranstaltet Gala-Event

Berlin. 19. Februar 2010. Hochkarätige Gäste aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Medien kamen am 18. Februar 2010 auf der Gala-Veranstaltung zum Tag der Elektromobilität vom Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) im Q110 »Die Deutsche Bank der Zukunft« in Berlin Mitte zusammen.

Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie bot die Veranstaltung eine branchenübergreifende Kommunikations- und Präsentationsplattform für Elektromobilität. Der Elektrosportwagen Lightning GT feierte seine Deutschlandpremiere.

Moderator Christoph Bauer führte durch die Gala-Veranstaltung und präsentierte den interessierten Gästen mit Unterstützung der Radiomoderatorin Caro Korneli, dem Moderator Patrice Bouédibéla und den Schauspielern Kai Schumann, Steffen Groth und Florian Bartholomäi verschiedene innovative Elektrofahrzeuge. So wurden die Elektroautos EWE E3, eWolf E1 und der Roadster Lightning GT vorgestellt.Ziel der Veranstaltung war die Vernetzung verschiedener Akteure, um Elektrofahrzeuge künftig mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien serienreif auf die Straßen bringen zu können. Dr. Axel Stepken, Vorstandsvorsitzender der TÜV SÜD AG, erklärte dazu: »Deshalb ist diese heutige Veranstaltung des Bundesverbands eMobilität so wichtig. Sie sendet die richtige Botschaft aus: Automobilindustrie, Politik und Prüfdienstleisterwirtschaft wollen die Chancen nutzen, damit sichere, praxistaugliche eFahrzeuge bald einen schnell wachsenden Anteil am Individualverkehr ausmachen«.

Einig war man sich auf der Veranstaltung darüber, dass Elektromobilität nur mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien sinnvoll umgesetzt werden kann. »Elektroautos machen dann richtig Sinn, wenn sie mit Erneuerbaren Energien versorgt werden. Der regenerativ erzeugte Strom verursacht so gut wie keine CO2-Emissionen, während ein Elektroauto, das »nur« den in Deutschland typischerweise bereitgestellten Netzstrom verbraucht, immerhin mehr als 100g CO2 pro gefahrenem Kilometer erzeugt.«, so Dr. Kurt Hamann, Leiter Produktmanagement und Technik der HaWi Energietechnik AG.

Elektromobilität erfahrbar machen

Begeisterung, Faszination und Leidenschaft für die Mobilität der Zukunft standen im Mittelpunkt der Veranstaltung. »Wir wollen die Menschen begeistern. Das können wir nur, wenn wir Elektromobilität erfahrbar machen« erklärte Kurt Sigl, Präsident des BEM. So konnte Jochen Homann, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, vor der Veranstaltung den EWE-E3 selbst fahren und berichtete anschließend begeistert von seinem ersten emobilen Fahrerlebnis.

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG präsentierte mit ihrem eBike Projekt die derzeit größte Elektrofahrzeugflotte Deutschlands. »In der Modellregion Stuttgart testen wir ab Juli mit 500 Elektroroller-Pionieren das elektrische Mobilitätsverhalten. Hierfür entwickeln und erproben wir im parallel laufenden Forschungsprojekt MeRegioMobil mit unseren Partnern die Lade- und Abrechnungsinfrastruktur der Zukunft. Unsere langfristige Vision ist die Anbindung von Elektrofahrzeugen an ein Smart Home auf Basis des intelligenten Stromzählers«, so Lars Walch, Projektleiter Elektromobilität bei EnBW.

Grace präsentierte das erste eMotorbike mit Straßenzulassung und PG-Bikes stellte ihren Elektro-Cruiser Black Block vor. Da Erfahrbarkeit das Motto des Abends war, konnten die anwesenden Journalisten selbst eine Runde mit den Elektroautos Tesla und E3 sowie dem Elektro-Cruiser Black Block drehen. Der BEM setzt sich dafür ein, die Mobilität in Deutschland mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Zu den Aufgaben des BEM gehört die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der Elektromobilität als nachhaltiges und zukunftsweisendes Mobilitätskonzept und die Durchsetzung einer Chancengleichheit bei der Umstellung auf Elektromobilität. Als Sprachrohr der Branche setzt der BEM sich aktiv für die Erfahrbarkeit von Elektrofahrzeugen ein und wird die Faszination für Elektromobilität im Alltag der Menschen integrieren und durch praxisnahe Erfahrungen umsetzen.

Sponsoringpartner der Veranstaltung waren EnBW, TÜV SÜD, EWE, HaWi, eWolf, GRACE, Coningham, Geyer Gruppe, PG-Bikes, Frosys, JOHN DEERE, NewTechAutomotive GmbH, NewTechEnergies LTD und speed-e.me. Medienpartner waren Brand Galaxy Group, FORUM Nachhaltig Wirtschaften und GREEN Mobility.

Über den Bundesverband eMobilität e.V. (BEM)
Der Bundesverband eMobilität setzt sich dafür ein, die Mobilität in Deutschland mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Zu den Aufgaben des BEM gehört die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der eMobilität als nachhaltiges, zukunftsweisendes und intermodales Mobilitätskonzept sowie die Durchsetzung einer Chancengleichheit bei der Umstellung auf Elektromobilität. Um diese Ziele zu erreichen, vernetzt der BEM die Akteure aus Wirtschaft, Politik und Medien miteinander, fördert die öffentliche Wahrnehmung für eine Neue Mobilität und setzt sich für die nötigen infrastrukturellen Veränderungen ein.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bem-ev.de

Pressekontakt
Juliane Girke
PR-Referentin
Bundesverband eMobilität e.V
Fon 030 3464 950 92
juliane.girke@bem-ev.de

Bei Veröffentlichung wird um ein Belegexemplar gebeten.

Veröffentlicht am 19. Februar 2010