Folgt uns auf

BEM-Medienkooperation ermöglicht kostenlosen Zugriff auf DOAK-Kongresspaket

20. – 21.07.2021 / Nachlese zum 4. Deutschen Online Autohaus Kongress (DOAK)

Der vierte Deutsche Online Autohaus Kongress ging mit spannenden Redner:innen über die virtuelle Livestream Bühne. Unter den Referenten auch BEM-Präsident Kurt Sigl im 1:1 Interview mit Andrea Patzelt, der Initiatorin und Moderatorin des DOAK. Außerdem war BEM-Vorstand und BEM-Arbeitsgruppen-Koordinator Markus Emmert aktiv im Wechselinterview mit Susanne Weiß, Leiterin BEM-Landesvertretung Hessen und Vorsitzende der BEM Arbeitsgruppe »Autohaus mit Zukunft!«.

In ihren DOAK-Impulsen gingen die Drei auf die Bedeutung eines Zielbildes für die Ausgestaltung des zukünftigen Autohauses ein, die jetzt erforderlichen Weichenstellungen im eMobilen Ökosystem, u.a. hin zum Verkauf von kompletten Packages; und sie stellten einen in den BEM-Arbeitsgruppen erdachten CCS Ladekabel-Dummy kurz vor.

Neben den inhaltlichen Beiträgen fungierte der BEM erstmals auch als Medienpartner des DOAK.

Innerhalb der vereinbarten Medienkooperation mit dem DOAK freuen wir uns, BEM-Mitgliedern den Zugriff auf den Kongressinhalt kostenlos zur Verfügung stellen zu können! Das sind mit 42 Interviews und Beiträge von Vertretern aller relevanten Stakeholder Gruppen aus der Automobilbranche. Über die Videos lässt sich ein „live-haftiger“ Eindruck verschaffen, worin der immense Veränderungsdruck in der Autohandelsbranche liegt und mit welchen Überlegungen und Maßnahmen sich die Autohäuser konkret Richtung Zukunft neu ausrichten. Viele der DOAK-Themen werden auch in der seit 2018 bestehenden BEM-Arbeitsgruppe „Autohaus mit Zukunft!“ vertieft. Nach dem 4. DOAK ist vor dem nächsten Treff dieser Arbeitsgruppe am 21. September und vor dem 5. DOAK am 19./20. Oktober 2021.

⇢ Kostenloser Zugriff für BEM-Mitglieder auf alle DOAK-04-Beiträge. Bitte folgenden Gutschein-Code eingeben: BEM!
⇢ Kongress Pakete für Nicht-BEM-Mitglieder
⇢ Anmeldung nächster Termin BEM Arbeitsgruppe „Autohaus mit Zukunft!“

Veröffentlicht am 24. Juli 2021