Folgt uns auf

Vorreiter für eMobilität auf dem Land

15. Oktober 2018 / Artikel erschienen in der ⇢ Nienburger Zeitung

Mehr Autos und Teilnehmer: Steyerbergs eMobilisten- und Umrüstertag wächst, besticht aber nach wie vor durch eine familiäre Atmosphäre

Unter eMobilisten ist Steyerbergs Umrüstertag längst kein Geheimnis mehr: Aus allen Teilen Norddeutschlands kamen am vergangenen Sonnabend eMobilisten zum Steyerberger Amtshof.

In familiärer Atmosphäre nutzten sie die Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und sich die Fahrzeuge der anderen anzuschauen. Einen Blick in den Motor- oder Kofferraum ermöglichten viele, einige boten gar Probefahrten an. Vertreten waren dabei Modelle aller Preisklassen, von Kleinst- und Kleinwagen über Mittelklasseautos bis hin zu Limousine oder Transporter. Wer mit einem umgerüsteten Fahrzeg kam, durfte sich auf viele Fragen gefasst machen. »Das Thema Retrofitting wird eine große Zukunft haben«, sagte auch Frank Müller vom Bundesverband eMobilität. Steyerberg habe eine Vorreiter-Rolle inne: »Es zeigt, dass eMobilität auch auf dem Land funktioniert.« Das sei ein entscheidender Schritt. »Wir sind auf einem guten Weg, dass Elektromobilität irgendwann normal wird«, meinte Müller. Es müsse allerdings noch reichlich Überzeugungsarbeit geleistet werden, und da spielten Veranstaltungen wie die Steyerberger eine wichtige Rolle.

Der Umrüstertag war eingebettet in das »Electric Power Weekend«, zu dem die Landesvertretung Niedersachsen des Bundesverbandes eMobilität und das »Institut für angewandte eMobilität« eingeladen hatten. Ehrengäste waren am Nachmittag Cornelius Bockermann, der Kapitän der »Avontuur«, dem größten Segelfrachtschiff der Welt, und Rafael De Mestre, der eine elektrische Weltumrundung geschafft hat.

Veröffentlicht am 16. Oktober 2018