Folgt uns auf

Nachbericht e-life regio in Bad Griesbach

Mobilitätswende: eFahrzeuge werden zum »Normalfall«

Experten aus der Region und aus Deutschland haben im Quellness Golf Resort über Gegenwart und Zukunft der Elektromobilität im beruflichen Alltag informiert.

Dass die e-life regio als »Anwendertagung zur Elektromobilität« angekündigt worden war, hatte sogar Ilse Aigner beeindruckt: In einer persönlichen Videobotschaft wünschte Bayerns Wirtschaftsministerin der Veranstaltung in Bad Griesbach viel Erfolg. Und die eingängigen Beispiele aus der praktischen Anwendung waren es dann auch, die das besondere Interesse des Publikums fanden.

So erledigt der Münchner Schreinermeister Christian Treffer seine täglichen Servicefahrten schon seit über einem Jahr problemlos im Elektro-Kastenwagen – und beeindruckt damit seine umweltbewusste Kundschaft. Mit einem Rundum-Service für Kommunen und Hoteliers organisiert die eBike-Leasingfirma movelo den Verleih elektrischer Fahrräder in mehr als 40 Urlaubsregionen – und ist damit in den vergangenen Jahren europaweit zum größten touristischen Mobilitätsanbieter geworden. Mit dem Angebot, ihre eFahrzeuge vor Ort schnell und effektiv laden zu können, lockt Hoteldirektor Richard Absenger aus Anif bei Salzburg erfolgreich neue, zahlungskräftige Gäste an – die dann auch gern zum Essen oder Übernachten bleiben.

Ausgesprochen lebensnah waren die Erfolgsbeispiele zur eMobilität, die die Referenten auf der e-life regio im Hotel »Maximilian« zur Sprache brachten. Verantwortliche aus Kommunen, Unternehmen und Organisationen konnten sich dabei über die Frage informieren: Werden elektrisch betriebene Fahrzeuge, vom PKW bis zum Fahrrad, bald auch für den Einsatz in meiner eigenen Arbeitsumgebung interessant? Oder sind sie es sogar schon – und ich habe es bloß noch nicht bemerkt?

In Ministerin Aigner hatte die hochkarätige Veranstaltung nicht die einzige prominente Unterstützerin. Auch zahlreiche Vertreter des Landkreises Passau und der IHK Niederbayern waren anwesend, als Kurt Sigl vom Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) und Tagungs-Organisator Peter Grett vom Münchner eMobility-Berater touremo ihren eindringlichen Appell an ihre Zuhörerschaft aus der regionalen Wirtschaft richteten: »Lasst euch nicht verwirren von politischen oder technischen Eiertänzen rund um die Elektromobilität! Probiert sie einfach im Berufsleben aus – und setzt sie mit Augenmaß dort ein, wo sie euch, eurer Kundschaft und unserer Umwelt echten Nutzen bringt!«

Genau das ist schon heute in sehr vielen Berufen und Branchen möglich. Das Wie und Warum wurde in den Beiträgen der hochkarätigen Referenten in auffällig verständlicher Weise erklärt. Parallel zur Tagung war auf dem Kurplatz der Bad Griesbacher Thermenlandschaft eine Ausstellung aufgebaut, die es in sich hatte: Auf der e-life Mobility Show war eine ungewöhnlich große Bandbreite von eFahrzeugen und Ladetechniken aller Art zu sehen – von den neuesten Modellen deutscher und ausländischer PKW-Hersteller bis hin zu elektrischen Lastenrädern, Kleintransportern und Motorrollern. Und weil die ausgestellten Fahrzeuge auch für Probefahrten bereit standen, machten zahlreiche Besucherinnen und Besucher gleich den Praxistest. Für viele von ihnen war es die erste »leibhaftige« Erfahrung mit einem Elektrofahrzeug.

Der eigentliche Star der Show kam aus Österreich: Das elektrische Mini-Raupenfahrzeug »Ziesel« begeisterte die Ausstellungsgäste – von Bad Griesbachs Bürgermeister Jürgen Fundke über Landwirte aus Pocking und Hengersberg bis hin zu jungen Müttern, die ihren Nachwuchs begeistert auf dem Schoß mitfahren ließen. Viele Kurgäste waren von dem »Wanderzirkus« auf dem Kurplatz erstmal überrascht – aber rasch auch stark interessiert. Nachdenklicher Kommentar eines Hotelgasts aus Bremen: »Wenn hier normale Benzinfahrzeuge ausgestellt würden, hätte ich mich heftig beschwert. Aber diese elektrischen Dinger – die machen keinen Krach und stinken nicht. Schon beeindruckend!«

Im Quellness Golf Resort in Bad Griesbach wird die e-life regio schon bald einen konkreten Widerhall finden: Noch im Juli wird dort ein Tesla Destination Charger und weitere Ladestationen für die Hotelgäste installiert. Der Tesla-Schnellader ist der erste seiner Art in einer touristischen Region Bayerns.

PDF-Download: ⇢ Presseinformation e-life-regio Nachbericht

Veröffentlicht am 13. Juli 2016