Folgt uns auf

Elektrofahrzeuge auf der Überholspur

November 2021 / BEM-Präsident Kurt Sigl im Magazin »küchenMANAGEMENT«

»Bullshit-Politik« – sie ist bei der Elektromobilität keine Seltenheit. Das meint zumindest Kurt Sigl. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur ist Präsident des Bundesverbandes Elektromobilität (BEM) und stört sich am Widerspruch, dass Elektromobilität zwar mit Steuergeldern gefördert, zugleich aber auch der Gebrauch von Diesel-Fahrzeugen steuerlich begünstigt werde. »Das geht gar nicht«, findet Sigl und fordert: »Sämtliche Privilegien und Vergünstigungen des Verbrenners sind umgehend einzustellen.« Schwere verbale Geschütze, die Sigl damit auffährt.

Über zu wenig staatliche Förderung können sich Käufer von Elektrofahrzeugen nicht beklagen. Zum Beispiel wird das Anschaffen reiner E-Autos mit bis zu 9.000 Euro vorangetrieben. Gezahlt wird diese Höchstsumme bei einem Listenpreis unterhalb von 40.000 Euro. Bis 65.000 Euro Listenpreis gewährt der Staat 7.500 Euro. Bei Plug-in-Hybriden beläuft sich die sogenannte Innovationsprämie auf bis zu 6.750 Euro. Voraussetzung ist eine Zulas- sung nach dem 3. Juni 2020.

PDF-Download: ⇢ Elektrofahrzeuge auf der Ürberholspur

Veröffentlicht am 24. November 2021