Folgt uns auf

    BEM-Pressekonferenz & eRoller-Ausfahrt mit Staatssekretär Rainer Bomba

    Berlin, 19. April 2016. Elektroroller sind längst alltagstauglich und für viele Fahrten mehr als eine Alternative. Mehr noch als das Elektroauto entlastet der eRoller den urbanen Raum, nicht nur CO2- und Stickstoffausstoß betreffend, sondern hilft auch Platzbedarfe zu reduzieren und trägt erheblich zur Lärmreduzierung bei.

    Elektrische Zweiräder können das Sprungbrett für den automobilen Elektromarkt sein, die Verkehrsprobleme der Innenstädte verringern und Vertrauen in die ‚neue’ Technologie schaffen. Der Bundesverband eMobilität (BEM) zeigte am Dienstag vor dem Bundesverkehrsministerium im Rahmen einer Pressekonferenz mit anschließender eRoller Ausfahrt die Vorteile, Chancen und Möglichkeiten von Elektrorollern auf.

    Staatssekretär Rainer Bomba betonte: »Das BMVI hat bei der Elektromobilität die gesamte Bandbreite der Verkehrsträger und Technologien im Auge. Neben der Demonstration neuer Fahrzeugtechnologien im Straßenverkehr, auf der Schiene, zu Wasser und in der Luftfahrt unterstützen wir auch neue Mobilitätskonzepte und Leihsysteme mit elektrischen Zweirädern. Vor allem der geringere Parkplatzbedarf und die Wendigkeit im Stadtverkehr sprechen für diese Fahrzeugkategorie. Wir freuen uns, dass die guten Erfahrungen unserer Pilotbeispiele in den Schaufenstern und Modellregionen zunehmend durch die Marktteilnehmer aufgegriffen werden.«

    »Insbesondere die aktuelle Geschwindigkeitsbeschränkung von Kleinkrafträdern auf 45 km/h sollte überdacht werden«, so BEM-Präsident Kurt Sigl, der vorschlägt, dass »mit einer Anhebung auf 55 km/h elektrisch und auch konventionell betriebene Kleinkrafträder wesentlich flüssiger und auch sicherer am Straßenverkehr teilnehmen könnten.«

    Mit Unterstützung der Unternehmen emco elektroroller, unu, GOVECS und dem eScooter-Sharing-Anbieter eMio aus Berlin setzt sich der BEM mit seinen Partnerverbänden für die Förderung von eRollern ein, um diesem Verkehrsmittel einen angemessenen Platz hin zu einer nachhaltigen, leisen und sauberen Neuen Mobilität zu geben. Im Anschluss an die Veranstaltung konnten die eRoller getestet werden.

    Über den Bundesverband eMobilität e.V. (BEM)
    Der Bundesverband eMobilität setzt sich dafür ein, die Mobilität in Deutschland mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Zu den Aufgaben des BEM gehört die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der eMobilität als nachhaltiges und zukunftsweisendes Mobilitätskonzept und die Durchsetzung einer Chancengleichheit bei der Umstellung auf emissionsarme Antriebskonzepte. Um diese Ziele zu erreichen, vernetzt der BEM die Akteure aus Wirtschaft, Politik und Medien miteinander, fördert die öffentliche Wahrnehmung für die Neue Mobilität und setzt sich für die nötigen infrastrukturellen Veränderungen ein.

    Kontakt
    Bundesverband eMobilität e.V.
    Oranienplatz 5
    10999 Berlin
    Fon 030 8961 0800
    ⇢ info@bem-ev.de

    Veröffentlicht am 19. April 2016