Folgt uns auf

Pressekonferenz & eRoller-Ausfahrt

Elektrische Zweiräder können das Sprungbrett für den automobilen Elektromarkt sein, die Verkehrsprobleme der Innenstädte verringern und Vertrauen in die »neue« Technologie schaffen. Vorausgesetzt die Politik versteht es, rechtzeitig die rechtlichen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Insbesondere die aktuelle Geschwindigkeitsbeschränkung von Kleinkrafträdern auf 45 km/h sollte dringend überdacht werden. Mit einer Anhebung auf 55 km/h – wie in Nachbarländern bereits geschehen – könnten elektrisch und auch konventionell betriebene Kleinkrafträder wesentlich flüssiger und auch sicherer am Straßenverkehr teilnehmen.

Mit Unterstützung der Unternehmen emco elektroroller, GOVECS und dem eScooter-Sharing-Anbieter eMio aus Berlin setzt sich der BEM mit seinen Partnerverbänden für die Förderung von eRollern ein, um diesem Verkehrsmittel einen angemessenen Platz hin zu einer nachhaltigen, leisen und sauberen NEUEN MOBILITÄT zu geben.

19. April 2016 – Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastrukur

Ankündigung Pressekonferenz & eRoller-Ausfahrt mit Staatssekretär Rainer Bomba

Veröffentlicht am 07. April 2016