Folgt uns auf

Nachbericht Kongress »Elektromobilität im gewerblichen Umfeld«

07. Dezember 2017 / Langen

»Hessen will Vorreiter der Verkehrswende werden«, sagte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am 07.12.2017 auf dem Kongress »Elektromobilität im gewerblichen Umfeld« in Langen. Rund 500 Teilnehmer aus Unternehmen und Kommunen informierten sich dort, wie der Umstieg auf Elektromobilität gelingen kann.

Schwerpunktthemen waren Mobilitätskonzepte für Unternehmen, Elektromobilität in Handwerk und Dienstleistungsbetrieben, Ladeinfrastruktur und der Schwerlastverkehr. In der begleitenden Ausstellung gab es elektrische Transport- und Nutzfahrzeuge vom Radlader bis zum Transportroboter zu sehen.

Hessen vervielfacht seine Anstrengungen für die Elektromobilität: In 2018 steigen die Fördermittel steigen auf knapp 7 Mio. Euro. In dieser Legislaturperiode wurden die Fördermittel damit versiebenfacht. Zusätzlich stehen 5 Mio. Euro bereit für Kommunen, die Elektrobusse anschaffen wollen.

Elektrofahrzeuge seien schon heute alltagstauglich, vor allem im gut planbaren Einsatz von Unternehmen und Verwaltungen, sagte der Minister. Er lobte die Vorhaben der Städte Darmstadt und Wiesbaden, ihre Busflotten in den kommenden Jahren zu elektrifizieren. »Wiesbaden will bis 2022 den kompletten Umstieg erreichen, das ist ein europaweit einzigartiges Vorhaben, es geht um 221 eBusse. Die Branche schaut auf Hessen.«

»Gerade im gewerblichen Umfeld ist das Thema Neue Mobilität hochaktuell«, sagte Kurt Sigl, Präsident vom Bundesverband eMobilität. »Unternehmen, Kommunen, Dienstleistungsbetriebe und Handwerker müssen sich über alternative Mobilitätskonzepte informieren und kurzfristig entscheiden, wie sie vor dem Hintergrund möglicher Diesel-Einfahrverbote ihre Fuhrparks und Flotten entsprechend anpassen.«

Auch Susanne Weiß, Leiterin der BEM-Landesvertretung Hessen, zeigte sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung. »Der Kongress bot auch in diesem Jahr wieder eine interessante Plattform für unsere Mitgliedsunternehmen und neue Interessenten. Mit der StromerNetz GmbH hat sich direkt nach der Veranstaltung ein Handwerksunternehmen dazu entschieden, Mitglied im BEM zu werden. Gemeinsam werden wir Projekte und Veranstaltungen auf lokaler und regionaler Ebene umsetzen.«

Felix von Borck, Geschäftsführer von BEM-Mitglied AKASOL GmbH, sieht eine große Zukunft für den batterieelektrischen Antrieb auch im Schwerlastverkehr. Das Unternehmen hatte erst kürzlich am Standort Langen eine Produktionsstätte für große Batterien eröffnet. Die Kapazität der Serienproduktion soll auf die Batterie-Bestückung von bis zu 3.000 Elektrobussen jährlich ausgelegt werden.

HA Hessen Agentur GmbH
Bilder und Möglichkeit zum Download der Vorträge finden Sie hier

Veröffentlicht am 12. Januar 2018