Hazard Control Technologies Europe GmbH

Haz­ard Con­trol Tech­nolo­gies Europe GmbH vertreibt in erster Lin­ie das inno­v­a­tive Kapsel­löschmit­tel F‑500 (⇢ www.f‑500.de), welch­es neben seinen Eigen­schaften als Mehrbere­ich­slöschmit­tel für Brand­klassen A, B, D und F die z.Zt. effek­tivste Tech­nolo­gie ist, einen Lithi­u­mio­nen-Bat­teriebrand zu löschen. F‑500 ist in der Lage, direkt in das Brandgeschehen einzu­greifen und Bat­teriebrände effek­tiv und nach­haltig zu löschen. Das Zen­trum für Energiespe­ichertech­nolo­gien an der TU Clausthal bestätigt mit Bericht vom 03.07.2020: »Der Ein­satz von Wass­er mit einem 2%igen Zusatz von F500 ist bei Lithi­u­mio­nen Bat­teriebrän­den gegenüber reinem Wass­er als Löschmit­tel deut­lich über­legen. Es wer­den deut­lich gerin­gere Löschmit­tel­men­gen benötigt und es wird kein zeitlich ver­set­ztes Wieder­auf­flam­men des Bat­teriebran­des unter den beschriebe­nen Bedin­gun­gen beobachtet.« Die KIWA in den Nieder­lan­den testiert am 03.07.2017 bei Löscht­ests mit F‑500 Hand­feuer­lösch­ern: »A hand fire extin­guish­er unit with F‑500 Encap­su­la­tor Agent as an addi­tive is sig­nif­i­cant­ly bet­ter able to achieve sup­pres­sion.«, sowie »The F‑500 hand fire extin­guish­er can be rec­om­mend­ed to apply on a Li ion bat­tery fire.«.
F‑500 ist ein Kapselmit­tel, welch­es nach Zumis­chung zum Löschwass­er durch Bil­dung von sta­bilen Mizellen brennbare Brennstoffe und brennbare Gase nach­haltig einkapselt und so deren brand­fördernde Wirkung stark hemmt. Diese sind dadurch auf Dauer nicht mehr ent­flamm­bar. Auch Flu­o­rverbindun­gen, die typ­is­cher­weise bei dem Brand ein­er Bat­terie oder bei dem Löschen ein­er bren­nen­den Bat­terie entste­hen (z.B. Flu­o­r­wasser­stoff oder Flusssäure), wer­den wirkungsvoll eingekapselt und treten somit in erhe­blich reduzierten Men­gen auf.
Die Ver­damp­fung­stem­per­atur des mit F‑500 ver­mis­cht­en Wassers sinkt, dem Feuer wird somit schneller die Energie genom­men und der Küh­lef­fekt set­zt erhe­blich früher ein. Die Ober­flächenspan­nung des Löschwassers wird durch die Zugabe von F‑500 mehr als hal­biert, wodurch es bess­er in die zu löschen­den Ober­flächen ein­drin­gen kann.
F‑500 ist dabei außeror­dentlich umweltscho­nend, flu­o­r­frei, im Konzen­trat Wasserge­fährdungsklasse 1 („WGK1“), bei bis zu 3% Zumis­chung nicht wasserge­fährdend gem. VwVwS 1999 i.d.F.v. 2005 („WGK 0“) und gemäß OECD 306 & 301b leicht biol­o­gisch abbaubar.
F‑500 ist auch für den Ein­satz bei Brän­den der Klasse D geeignet (Leicht­met­alle, wie z.B. Alu­mini­um, Alu­mini­um-Mag­ne­sium-Legierun­gen, Mag­ne­sium oder Tita­ni­um), die im Fahrzeug­bau zunehmend ver­wen­det werden.
F‑500 ist inter­na­tion­al sowie speziell in Deutsch­land zer­ti­fiziert und wird bere­its z.B. bei Feuer­wehren, der Indus­trie oder dem Mil­itär eingesetzt.
Weit­ere Infor­ma­tio­nen unter:
⇢ www.hct-europe.com
www.f‑500.de

Nach oben