Folgt uns auf

Elektromobilität – Woher kommt der Strom?

19. November 2017 / TV-Beitrag aus ZukunftErde / www.zukunfterde.net

Kein Problem für die von der Bundesregierung angepeilten 1 Millionen eAutos 2020. »Das wären 0,1 Prozent mehr Strom«, meint Kurt Sigl, Präsident des Bundesverbandes eMobiltät. Selbst wenn alle der heute 45 Millionen Benzin-und Dieselgefährte in Deutschland Elektroautos wären, würden diese nur 5 bis 7 Prozent mehr unseres Stromverbrauches benötigen.

»Und keine Angst: Carsharing, intelligente Vernetzung und neue Verkehrskonzepte werden zu einer Reduzierung von Fahrzeugen führen. Schon heute fragen sich viele, ob sie denn unbedingt ein eigenes Auto haben wollen.«

Den kompletten Vortrag von BEM-Präsident Kurt Sigl können Sie sich hier ansehen

Veröffentlicht am 22. November 2017