Folgt uns auf

Ausbau Elektrofahrzeug-Flotte der Polizei Niedersachsen

30. Juni 2016, Verkehrsminister Lies übergibt zwölf Elektroautos an die Polizei.

Lies: »Mit unserem Einsatz für Elektromobilität sorgen wir bundesweit für Aufmerksamkeit.«

Das niedersächsische Wirtschafts- und Verkehrsministerium hat im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität weiter die Landespolizei bei Ausbau ihrer Elektrofahrzeug-Flotte unterstützt. Verkehrsminister Olaf Lies hat heute zwölf neue Funkstreifenwagen an Landespolizeipräsident Uwe Binias übergeben. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um das Modell VW Passat GTE Variant (ein sog. Plug-in-Hybrid), die alle als vollwertige Funkstreifenwagen einsetzbar sind.

Zusätzlich zu den zwölf neuen Hybrid-Fahrzeugen wurde die Polizei-Flotte seit Sommer 2013 im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität mit weiteren 45 Elektrofahrzeugen verstärkt. Den Aufbau der eFlotte und die dazugehörige Ladeinfrastruktur hat das Wirtschaftsministerium aus Mitteln des Schaufensters Elektromobilität mit rund einer Million Euro gefördert. Die neuen eFunkstreifenwagen sollen in der Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg eingesetzt werden.

Verkehrsminister Olaf Lies erklärte: »Ich freue mich, dass wir die niedersächsische Polizei bei dem Aufbau ihrer eFlotte unterstützen können. Die Polizei nimmt dadurch eine Vorreiterrolle im bundesweiten Vergleich ein: Keine andere Landespolizei hat so viel Erfahrung im Einsatz von Elektrofahrzeugen. Die Berichte aus dem Polizeialltag in den Ballungszentren sind durchweg positiv und zeigen einmal mehr, dass Elektromobilität funktioniert.«

Die neuen Fahrzeuge sind so genannte Plug-in-Hybride: Sie fahren bis zu 50 Kilometer mit Elektrostrom und schalten danach auf den Verbrennungsmotor um. Eine weitere Möglichkeit ist der kombinierte Fahrmodus, in dem sich Elektro- und Verbrennungsmotor ergänzen.
Beim Bremsen gewinnt der Passat GTE in allen Betriebsmodi Energie zurück, die in die Hochvoltbatterie eingespeist und später wieder zum Fahren genutzt wird.

Minister Lies weiter: »Hybrid-Fahrzeuge kann die Polizei auch in einem Flächenland wie Niedersachsen vollwertig einsetzen. Ein Reichweiten-Problem gibt es durch die Kombination von Elektro- und Benzinantrieb bei diesen Fahrzeugen nicht. Für die Zukunft der Elektromobilität arbeiten wir daran, dass auch reine Elektrofahrzeuge eines Tages für die Polizei ohne Einschränkung nutzbar sind.«

Mit der heutigen Übergabe an die Polizei ist die Förderung im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität abgeschlossen. Die Polizei beabsichtigt aber, ihren Bestand an Elektro-Autos weiter auszubauen und hat deswegen einen Förderantrag für 50 weitere Elektrofahrzeuge beim Bundesumweltministerium eingereicht.

Landespolizeipräsident Uwe Binias bedankt sich bei Wirtschaftsminister Olaf Lies: »Die Passat Hybrid Funkstreifenwagen sind Ausdruck einer modernen, technisch innovativen und ökologisch bewussten Polizei. Die Beschaffung und Erprobung von Elektrofahrzeugen in der Polizei Niedersachsen konnte insbesondere mit Hilfe von Fördermitteln seitens des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Verkehr realisiert werden.«

Thomas Zahn, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland Marke Volkswagen Pkw, ergänzt: »Die Polizei in Niedersachsen setzt bei ihrer Fahrzeugflotte weiter auf Elektromobilität und Volkswagen. Der Passat GTE Variant ist der ideale Begleiter im Streifendienst. Er bietet volle Alltagstauglichkeit und jede Menge Platz für Besatzung und Ausrüstung. Gleichzeitig kann bis zu 50 Kilometer – etwa in Innenstädten – rein elektrisch und damit emissionsfrei gefahren werden.«

PDF-Download: ⇢ Pressemitteilung – Verkehrsminister Lies übergibt eAutos an die Polizei

Veröffentlicht am 01. Juli 2016