Folgt uns auf

Wo die Taycan-Superbatterie entsteht

27. Februar 2020 / Artikel erschienen auf ⇢ www.stuttgarter-zeitung.de / Photo: Dräxlmaier Group – Hochautomatisiert: Robotereinsatz in der Fertigungshalle in Sachsenheim

800-Volt-Batterien für den ePorsche: Warum das Unternehmen Dräxlmaier in Sachsenheim Pionierarbeit leistet.

Sachsenheim – Gerade ist sie in Serienproduktion gegangen, knapp 100 Beschäftigte arbeiten daran, 200 Mitarbeiter sollen es einmal sein: Mit der 800-Volt-Batterie für den ePorsche Taycan leistet das Unternehmen Dräxlmaier im Gewerbepark Eichwald in Sachsenheim Pionierarbeit. Als »absolute Neuheit« bezeichnet Unternehmenssprecher Tobias Nickel die Superbatterie. Für den speziellen Markt der Sportwagenbatterien mit Anspruch auf sehr kurze Ladedauer habe Dräxlmaier das 800-Volt-System entwickelt, das gegenüber einem konventionellen 400-Volt-System in der halben Zeit laden könne. »Damit«, so Nickel, »haben wir ein Alleinstellungsmerkmal in der Industrie.«

Neu sei definitiv die Serienfertigung, sagt Kurt Sigl, der Präsident des Bundesverbandes für eMobilität (BEM) mit Sitz in Berlin. Auch vorher schon seien hin und wieder 800-Volt-Batterien gefertigt worden – »aber experimentell, als Einzelstücke«. Dräxlmaiers Produktion in Serie sei wegweisend, urteilt Sigl, »sowohl, was das Leistungsvermögen der Batterien, als auch, was das Tempo der Ladevorgänge angeht«.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier

Veröffentlicht am 27. Februar 2020