Folgt uns auf

Hintergrund: Technologie-Offenheit mit Prof. Dr. Doppelbauer vom KIT

07. Dezember 2020 / BEM-Hintergrund Technologie-Offenheit / eFuels & Wasserstoff

Prof. Dr.-Ing. Martin Doppelbauer war in leitender Funktion in der elektrotechnischen Industrie tätig, bevor er 2011 dem Ruf an das Elektrotechnische Institut am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) folgte. Seit 2020 engagiert er sich zudem auch im BEM-Fachbeirat und steht uns mit seiner Expertise zur Verfügung. In der Diskussion um die geeignete Alternative bei den regenerativen Antrieben im Individualverkehr macht sich in der Wissenschaft Sorge breit. In der von der Bundesregierung und großen Industrieverbänden geführten Argumentation der Technologie-Offenheit für zukünftige Massenmobilität werde das Ausmaß der technischen Möglichkeiten überschätzt und die realen Kosten ausgeblendet.

»Wasserstoffautos braucht wirklich niemand. Sie werden auch in ferner Zukunft immer teurer und umweltschädlicher sein als batterieelektrische Autos. Ich sehe im Moment wirklich ein Risiko darin, dass die Politik wieder besseren Wissens der Bevölkerung keinen reinen Wein einschenkt. Wir brauchen ein klares und deutliches Bekenntnis zu batterieelektrischen Pkw«, so BEM-Fachbeirat Prof. Dr.-Ing. Martin Doppelbauer vom KIT im aktuellen BEM-Hintergrund.

Das Video finden Sie hier

Veröffentlicht am 07. Dezember 2020