Folgt uns auf

BayWa nimmt vier Hochleistungsladesäulen im Münchner Arabellapark in Betrieb

28. August 2019 / Pressemeldung BEM-Mitglied BayWa / Photo: © BayWa AG, Die vier Hoch­leis­tungs­la­de­säu­len an der Arabellastraße 4 verfügen über eine Ge­samt­ka­pa­zi­tät von insgesamt 600 kW

Geballte Ladekapazität in der Arabellastraße 4: Auf dem Gelände ihrer Konzernzentrale hat die BayWa vier Schnellladesäulen für das Laden von Elektrofahrzeugen installiert und in Betrieb genommen. Die Hochleistungsladesäulen verfügen über eine Kapazität von jeweils 150 kW. Damit kann beispielsweise ein Audi e-tron in knapp 40 Minuten nahezu vollgeladen werden. Zum Vergleich: An einer sogenannten Wallbox, wie sie häufig in Tiefgaragen installiert ist, dauert der Ladevorgang etwa 8 Stunden, an der heimischen Steckdose 24 Stunden. »Damit bieten wir Fahrern von eAutos die Möglichkeit, sehr schnell zu laden«, so Christian Krüger, Leiter Geschäftseinheit Tankstellen & Elektromobilität bei der BayWa. »Dabei steht ihnen zertifizierter Ökostrom zur Verfügung, den die BayWa r.e. bereitstellt.«

Die vier »hypercharger« sind täglich rund um die Uhr öffentlich zugänglich; die Nachtschranke wird derzeit von einem Pförtner bedient. Die Zufahrt erfolgt über die Arabellastraße. Bezahlt werden kann mit der BayWa Ladekarte sowie allen gängigen Ladekarten. Die öffentliche Nutzungsmöglichkeit erscheint auch auf den einschlägigen Online-Plattformen, Navigationssystemen und Apps. Auskunft zur Ladefähigkeit von E-Fahrzeugen an diesen Hochleistungsladesäulen gibt der Autohandel.

Die Schnellladesäulen vor der BayWa Konzernzentrale sowie die Anschaffung eines Renault Zoe Live und zweier e-Golfs wurden im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität mit insgesamt 100.000 Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die Umsetzung der Förderrichtlinie wird von der NOW Nationale Organisation Wasserstoff-und Brennstoffzellentechnologie koordiniert.

Mit den Hyperchargern hat die BayWa erstmals eigene öffentlich zugängliche Ladesäulen installiert, die sie selbst betreiben wird. Die Geschäftseinheit Tankstellen/Elektromobilität der BayWa AG bietet seit 2018 ein umfassendes Leistungsspektrum im Bereich Elektromobilität an. Die Schwerpunkte liegen hier in der Planung, Projektierung, Installation und Wartung von Ladeinfrastruktur für Dritte. Die BayWa Tankkarte ist an 95 Prozent der öffentlichen Ladeinfrastruktur in ganz Deutschland einsetzbar.

Weitere Informationen finden Sie hier

Veröffentlicht am 29. August 2019