Folgt uns auf

Wirtschaftsnahe Elektromobilität – das Programm zur Förderung der gewerblichen eMobilität in Berlin

Oktober 2018 / »WELMO«

Zu hohe CO₂ – /Stickoxid- und Feinstaubbelastungen in Städten werden maßgeblich durch den Verkehr verursacht. Im Kontext des Energiewendegesetzes (EWG Bln) hat sich das Land Berlin im April 2016 dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2050 die Kohlendioxidemissionen um mindestens 85 Prozent – bezogen auf das Basisjahr 1990 – zu reduzieren.

Mit dem Förderprogramm »Wirtschaftsnahe Elektromobilität« legt die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (SenWiEnBe) nun eine Maßnahme auf, die kleinen und mittleren Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Anreize bietet, auf elektrisch betriebene Fahrzeuge umzusteigen.

Umfassende Beratungsleistungen und Zuschüsse zur Förderung der eMobilität in Berlin

Mit dem vorliegenden Förderprogramm unterstützt das Land Berlin sowohl die Beschaffung und das Leasing von gewerblich genutzten, elektrisch betriebenen Fahrzeugen als auch die Errichtung von Ladeinfrastruktur im gewerblichen Umfeld. Im Fokus der Fahrzeug-Förderung stehen Elektro-Kleintransporter, Elektroautos, eRoller und eBikes (S-Pedelecs und Kleinkrafträder) mit reinem Batteriebetrieb, mit Brennstoffzellenantrieb und Plug-In-Hybridantrieb.

Ein weiterer Teil der Förderung umfasst ein Beratungsangebot zu den Schwerpunktthemen Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur, das sich aus den Modulen Potenzialberatung und Realisierungsberatung zusammensetzt. Als gelistetes Beratungsunternehmen der IBB fungiert unser Mitgliedsunternehmen AOTY, mit unserer hessischen Landesvertreterin Susanne Weiß und unserem Wissenschaftlichen Beirat Rachid Ait Bouhou.

Mehr dazu finden Sie hier
Wissenschaftlicher Beirat Rachid Ait Bouhou
BEM-Landesvertretung Hessen

Veröffentlicht am 25. Oktober 2018