Folgt uns auf

Radiointerview Kurt Sigl

06. April 2019 / Radio Bamberg auf der Energiemesse element-e

BEM-Präsident Kurt Sigl sprach im Interview über den aktuellen Stand der Elektromobilität und warum Deutschland immer noch hinterher hängt. »Es ist auch begründet im Nicht-Wollen der deutschen Automobilindustrie. Es ist kein politischer Wille dahinter, sonst würden Politiker jetzt eFahrzeuge und nicht mit Dieseln fahren. All das sind keine Zeichen die man setzt wenn man ein Ziel erreichen will dass man sich vor 10 Jahren auf die Fahne geschrieben hat.«

Über die Anteile der eBikes und Pedelecs in Deutschlad hat sich Kurt Sigl positiv ausgesprochen. »Dort haben wir Zahlen die sind unfassbar, 980.000 eBikes wurden letztes Jahr alleine in Deutschland verkauft. Wir erreichen, dass jedes 4. Fahrrad in Deutschland inzwischen ein eBike ist. Diese Entwicklung ist allerdings längst nicht am Ende, es wird noch wesentlich mehr passieren.«

Zudem sprach er über die Annahme, dass die eMobilität viele Arbeitsplätze kosten werde. Hierzu sagt Kurt Sigl: »Und das wird auch so sein, wir werden Arbeitsplätze verlieren und es gibt ganz klare Berechnungen die vorhersagen, dass 20 – 25 Prozent der Arbeitsplätze vorübergehend in dieser Industrie verlieren werden. Aber nicht langfristig, denn langfristig ist die eMobilität eine Chance mit vielen neuen Facetten.«

Nachbericht element-e
Weitere Informationen zur Energiemesse element-e finden Sie hier

Veröffentlicht am 10. April 2019