Folgt uns auf

dmt Arena Hannover / eMobilität im Aufwind

01. Oktober 2020 / dmt Arena in Hannover mit BEM-Vorstand Markus Emmert

Warum ist der kleine Ort Steyerberg so wichtig für die eMobilität? Welche Rolle spielt E bei der Energiewende? Wem gehört die Stadt? Wie kann der Planet für die nachfolgenden Generationen erhalten bleiben? Diese und andere Fragen zur Mobilität der Zukunft standen im Fokus der zweiten dmt Arena im HCC in Hannover, die der BEM als Partner unterstützt hat.

Mit Spannung erwartet wurden die beiden Podiumsdiskussionen zu den Themen »eMobilität im Aufwind« und »Wem gehört die Stadt? – Vergessen wir den ländlichen Raum?« Während es in ersterer Diskussion vor allem um den Aufbau der batterieelektrischen Mobilität ging, drehte sich die zweite Diskussionsrunde um die Frage, wie man die Innenstädte lebenswerter machen, die Pendlerströme sinnvoll lenken und den ländlichen Raum besser an die Städte anbinden kann.

Bestimmt wurde die Podiumsdiskussion zur eMobilität vom Diskurs über die zukünftige Antriebs-Technologie im Auto. Während Oliver Braune von der NOW darauf hinwies, dass sich in Sachen Wasserstoff-Infrastruktur einiges getan habe, konterte BEM-Vorstandsmitglied Markus Emmert, dass die Brennstoffzelle im Pkw keine Zukunft hat und verwies auf die ernormen Kosten für eine Wasserstoff-Tankstelle, den viel zu hohen Primärenergieeinsatz, sowie die langen Pausen zwischen den Tankvorgängen. »Wir müssen uns verstärkt der batterieelektrischen Technologie im Bereich der Individualmobilität zuwenden«.

Die komplette Aufzeichnung finden Sie hier / Podiumsdiskussion mit Markus Emmert ab 05:12:00

Veröffentlicht am 01. Oktober 2020