Folgt uns auf

Kategorie: Presse

BEM-Pressemitteilung: Monopolkommission bestätigt Behörden-Versagen im Bereich Elektromobilität – BEM: Bundesrat kann Fehler bei Ladesäulen-Verordnung jetzt beheben

06.09.2021 / BEM-Pressemitteilung

Nachdem die Monopolkommission in der vergangenen Woche das Fehlen einer echten Marktstruktur im Bereich der öffentlichen Ladesäulen für Elektroautos per Gutachten bestätigt hat, sieht der Bundesverband eMobilität (BEM) erhöhte Chancen für eine Korrektur der am 17.09.2021 vom Bundesrat zu verabschiedenden Ladesäulenverordnung. Ziel ist es, einfaches Bezahlen mit gängigen Bezahlmethoden zum Mindeststandard zu machen.

Presse-Einladung zum BEM-Netzwerktreffen am 10.09.2021 bei Sono Motors in München

30.08.21

Die Facharbeit im Bundesverband eMobilität (BEM) hat eine Basis: in 19 Arbeitsgruppen diskutieren über 1.250 Teilnehmer:innen relevante und sektorübergreifende Fachthemen der Neuen Mobilität im Kontext der Energie- und Mobilitätswende. Regulär treffen sie sich in Online-Konferenzen und Remote-Formaten, selten kommen sie gleichzeitig live zusammen. Doch diesmal kommt es anders: nach über 150 Online-Meetings in 2020/2021 wird es Zeit, sich fachübergreifend persönlich zu treffen und miteinander zu diskutieren.

BEM-Pressehinweis: Anstelle von Verkehrs- besser auf umfassende Mobilitätspolitik setzen – BEM-Fachbeirat stellt neuen Aufruf vor

23. August 2021

In einem neuen Aufruf unter dem Titel »Acht Maximen für eine bessere Mobilität« hat sich der Fachbeirat des Bundesverbandes eMobilität (BEM), Dr. Hans-Peter Kleebinder, gemeinsam mit weiteren Experten des akademischen Fachbereichs für einen umfassenden Ansatz in Sachen Mobilitätswende ausgesprochen. »Damit die Veränderung der Mobilität trotz aller Widerstände gelingt, müssen alle mit anpacken: die Menschen, die Städte und Gemeinden, die an der Wertschöpfung beteiligten Unternehmen, die alten und die neuen Firmen und der Gesetzgeber«, heißt es in dem ⇢ Papier der Universität St. Gallen.

BEM-Pressestatement zum Enteignungs-Vorwurf des VDA

10. August 2021

Tagesaktuelle Medien zitieren heute die Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie, Hildegard Müller, mit Warnungen vor möglichen Fahrverboten für Autos mit Verbrennungsmotoren: »Das wäre nichts anderes als eine Enteignung.«

Energate-Gastkommentar von BEM-Präsident Kurt Sigl: 1 Million eAutos: Noch lange kein Game-Changer

08.07.21 / Energate-Gastkommentar von BEM-Präsident Kurt Sigl

»Wir werden unser Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020, das jedermann für unerreichbar gehalten hat, in diesem Juli erreichen, also mit nur einem halben Jahr Verspätung.« Mit diesem Satz lies sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in einem Interview mit dem Tagesspiegel Anfang Juli exklusiv zitieren. Ganz offenbar will der Minister Etappenziele feiern, obwohl es nichts zu feiern gibt. Denn weder ist die Zahl wirklich erreicht, noch sind es klimafreundliche eAutos allein, auf die sich der Minister und alle, die die Nachricht verbreiten, berufen. In der vom Minister gewählten Berechnung werden sie in einen Topf geworfen - die reinen eAutos (BEV) und die inzwischen viel kritisierten Plug-in-Hybride (PHEV). Zu oft werden letztere als Verbrenner genutzt und verbrauchen dann auch noch mehr umweltschädlichen Treibstoff als ein normaler Diesel oder Benziner.

BEM-Pressemitteilung: BEM-Präsident Kurt Sigl in den Europäischen Wirtschaftssenat berufen

02.07.2021 / BEM-Pressemitteilung

Mit Wirkung zum 01.07.2021 ist der Präsident des Bundesverbandes eMobilität (BEM), Kurt Sigl, in den Europäischen Wirtschaftssenat (EWS) berufen worden. Gemeinsam mit hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft wird Sigl in der Funktion des Wirtschaftssenators und der BEM e.V. als neues Mitglied des EWS politische Entscheidungsträger in Brüssel beraten und ihnen bei Anfragen zur Verfügung stehen.

BEM-Pressemitteilung: BEM ruft Sonderkommission Ladeinfrastruktur ein: Empfehlungspapier bietet branchenübergreifende Lösung an

01.07.2021 / BEM-Pressemitteilung In der Auseinandersetzung um die notwendige technische Ausstattung von Ladesäulen für den flächendeckenden Roll-out der Elektromobilität in Deutschland hat der Bundesverband eMobilität (BEM) eine Sonderkommission einberufen. Über 80 Teilnehmer*innen folgten der Einladung und berieten am Dienstag über die verschiedenen Konfliktlinien, die sich an der Schnittstelle zwischen Mobilitätssektor, Infrastruktur, Soft- und Hardware sowie Payment & Kreditwirtschaft ergeben. Die von der Bundesregierung verabschiedeten Ladesäulenverordnung wird branchenübergreifend als risikoreich und unpraktikabel gesehen.

EURONICS Studie belegt: Über ein Drittel der Deutschen kennt sich mit Elektromobilität nicht aus

Unterschiede gibt es beim Geschlecht: Männer fühlen sich tendenziell besser informiert  Ditzingen – 28. Juni 2021 – Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch: Allein im Jahr 2020 ist die Anzahl der zugelassenen elektrischen Fahrzeuge um 139 Prozent angestiegen. Doch wie gut sind die Deutschen eigentlich über das Thema E-Mobilität informiert und bei welchen Bereichen wünschen

Mit voller Kraft zurück?

Eine Stellungnahme zur Veröffentlichung „THE AVERAGING BIAS – A STANDARD MISCALCULATION, WHICH EXTENSIVELY UNDERESTIMATES REAL CO2 EMISSIONS“ in der Zeitschrift „ZAMM – Journal of Applied Mathematics and Mechanics“ von Prof. Thomas Koch und Prof. Thomas Böhlke sowie zum Brief von Prof. Thomas Koch an die Stuttgarter Zeitung und die Europäische Union. Vorab zur Klarstellung ein

BEM-Pressemitteilung: Einladung Pressekonferenz: Zu den Ergebnissen der BEM-Sonderkommission zur Ladeinfrastruktur

23.06.2021 / BEM-Pressemitteilung

Aus aktuellem Anlass und wegen einiger Irritationen zum kontrovers diskutierten Thema Ladesäulenverordnung (LSV), anstehenden Änderungsanträgen aus einigen Bundesländern zum Schnellladegesetz (SchnellLG) sowie dem Wunsch verschiedener Unternehmen nach mehr Klarheit und Verständlichkeit der Maßnahmen hat der Bundesverband eMobilität (BEM) eine Sonderkommission zur Ladeinfrastruktur einberufen.