Folgt uns auf

Taxi fahren – elektrisch möglich?

Artikel erschienen auf ⇢ www.emobilitaetblog.de / 02. Februar 2017

Die Anforderungen von Taxi-Fahrern an deren Fahrzeuge sind hoch. Viele Taxifahrer haben Schichten, die über die 8 Stunden Arbeitszeit weit hinaus gehen, etliche Kilometer werden am Tag zurück gelegt. Sind solche Strecken elektrisch möglich? Denn ein Taxifahrer kann mit einem Elektroauto ja nicht eben mal tanken gehen.

Weltweit sieht man den Toyota Prius oder auch Teslas Modelle als Taxis Gäste befördern. Jedoch haben die Elektroautos momentan ein typisch deutsches Problem. Wegen einer Eichverordnung dürfen viele der Autos nicht als Taxi zugelassen werden. Und dies betrifft fast alle Modelle jeglicher Hersteller, bis auf Leaf und den e-NV200 von Nissan.

Das Problem bezieht sich auf die Umrüstung. Am 1. November 2016 endete die Übergangsfrist einer neuen Eichverordnung für Taxameter. Laut dieser Verordnung können nur Fahrzeuge zugelassen werden, die vom Hersteller selbst als Taxis angeboten werden. Und diesen Schritt hat bis jetzt lediglich Nissan unternommen und lässt seine Fahrzeuge von dem Kooperationspartner Intax umrüsten. Alle anderen Elektroautos sind laut dem aktuellen Gesetz damit nicht als Taxi umrüstbar.

»Hier muss dringend auf politischer Ebene nachgebessert werden«, betont BEM-Präsident Kurt Sigl gegenüber Public Manager.

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen: ⇢ www.emobilitaetblog.de

Veröffentlicht am 05. Februar 2017