Folgt uns auf

Lob vom BEM: »Überraschender Befreiungsschlag«

04. Juni 2020 / VISION mobility

In einer ersten Reaktion begrüßte etwa der Bundesverband eMobilität das relativ detailliert ausformulierte Maßnahmenpaket als »einen überraschenden Befreiungsschlag«. Mit der Senkung der Mehrwertsteuer präsentiere die Regierung einen »innovativen Ansatz zur Ankurbelung von Austausch und Konsum«, der zusätzlich klare Signale für den Aufbau neuer Wertschöpfungsketten und damit grünes Licht für die Elektromobilität gebe, wie der Verband urteilt. Explizit lobte der Verband, dass es keinerlei Kaufprämie für Verbrenner-Fahrzeuge gibt, sondern die stärkere Förderung für Elektroautos, mehr Geld für Ladeinfrastruktur und ein Nutzfahrzeug-Modernisierungsprogramm aufgelegt würde.

Kompliment: Die Bundesregierung hat den Einzelforderungen widerstanden, die vor allem aus der Autobranche massiv erhoben worden waren. Zu zweifelhaft erschien den Politikern nach allen Erfahrungen der Vergangenheit die Wirksamkeit einer erneuten Abwrackprämie, wenn es denn überhaupt eine Nachfrage geweckt hätte in der allgemeinen Kaufzurückhaltung. Stattdessen setzt man die üppigen Gelder neben breitenwirksamen Maßnahmen wie der Mehrwertsteuersenkung jetzt sehr gezielt und dezidiert dort ein, wo es am sinnvollsten erscheint: Noch mehr Geld für eAutos, aber vor allem auch eTrucks und eBusse sowie dem Ausbau der Ladeinfrastruktur.

Den Artikel finden Sie hier

Veröffentlicht am 04. Juni 2020