Folgt uns auf

Bundesverband eMobilität baut internationale Beziehungen aus

Die Bedeutung vertrauensvoller und persönlicher Kontakte zu asiatischen Partnern wird im Bereich der eMobilität eine große Bedeutung für gegenseitige Akzeptanz und erfolgreiches Geschäft haben. Der intensive Austausch mit chinesischen Unternehmen im Rahmen der Automechanika Shanghai im Dezember 2012 sowie im Rahmen des Besuchs einer koreanischen Wirtschaftsdelegation um Prof. Kyehyun Cho von der Yeungnam Universität in der BEM-Hauptgeschäftsstelle hat gezeigt, dass ein ernsthaftes Interesse an ausgewogenen Projektpartnerschaften, sowie am Wissensvorsprung, der allgemeinen Herangehensweise und umfangreichen Expertise des Bundesverbands eMobilität im Bereich der Neuen Mobilität besteht.

»Wir freuen uns sehr, dass wir die Beziehungen zum asiatischen Raum in den letzten Monaten weiter ausbauen konnten. Damit haben wir die Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit deutscher und europäischer Unternehmen im asiatischen Raum zu demonstrieren und gleichzeitig neue Geschäftskontakte für unsere Mitgliedsunternehmen zu generieren«, betont BEM-Marketingvorstand Christian Heep. »Während unseres Aufenthaltes in Shanghai haben wir verschiedene Projektideen mit Dr. Huang Zhiming von der Tonji-Universität vertiefen können, die nun vom INSTITUT NEUE MOBILITÄT weiter begleitet werden. Zudem steht uns Dr. Huang in Zukunft als China-Repräsentant für die Aktivitäten des BEM und seiner Mitgliedsunternehmen zur Verfügung.«

Veröffentlicht am 06. Februar 2013