Folgt uns auf

BEM-Wirtschafts-Delegation zu Gast in Shanghai

Rückblick / 30. November – 03. Dezember 2016 / BEM-Wirtschafts-Delegation im Elektro-Bus / Auftrag: Neue Mobilität

Für Thomas Hajek, Managing Partner bei Bemotion, war es nicht die erste Reise nach China: »Ich habe quasi als „Wiederholungstäter“ an der BEM-Wirtschafts-Delegation teilgenommen. Ich war bereits 2013 auf der Automechanika und wollte so bestehende Geschäftsverbindungen vertiefen und neue Kontakte schließen. Jeder Besuch in Shanghai ist überwältigend, zumal sich die pulsierende Stadt in einem kontinuierlich anhaltenden Aufbau befindet. Veränderungen in der Infrastruktur, die sich in Europa über viele Jahre hinziehen, vollziehen sich hier binnen Jahresfrist. Im Bereich Elektroroller scheint der Verkehr schon zu 100% elektrisch zu laufen. Aber auch der höhere Anteil von eAutos im Straßenverkehr gegenüber Deutschland ist deutlich sichtbar. An China geht beim Thema Elektromobilität nichts vorbei. Ganz besonders beeindruckend waren die für uns organisierten Werksbesichtigungen des E-Bus Herstellers HIGER sowie ein großer Hersteller von E-Microcars«.

Und auch Philipp Hosch, Leiter der Rechtsabteilung beim BEM-Mitglied Dreams In Motion, blickt mit vielen neuen Erkenntnissen auf die Delegationsreise zurück: »Ich habe mich an der Delegationsreise des BEM beteiligt, um den für uns wichtigen Markt und die Geschäftskultur in China besser kennen zu lernen. Natürlich standen dabei vor allem Gespräche mit potentiellen neuen Partnern im Fokus. Wir wurden sehr freundlich von den chinesischen Partnern des BEM empfangen. Wirklich erstaunt hat mich das Unternehmertum, das dem europäischen Bild der staatlich gelenkten Wirtschaft erst einmal widerspricht. Besonders beeindruckt hat mich der technische Fortschritt Chinas – vor allem im Bereich der Akkutechnik sind sie ganz weit vorn. Allgemein scheint China ein sehr großer Absatzmarkt für eAutos zu sein. Daraus folgt allerdings aus meiner Sicht auch, dass der Export von Produkten nach Deutschland kein dringendes Bedürfnis der chinesischen Anbieter ist.«

BEM-Vize-Präsident Heep hat Anfang Dezember 2016 im Rahmen der Automechanika verschiedene chinesische Partner besucht. Unterstützt wurde er von Andreas Serra, Wiss. Beiratsmitglied und BEM-China Repräsentant Dr. Huang. »Ich freue mich sehr, dass uns dieses Jahr wieder einige Mitgliedsunternehmen im Rahmen der Delegationsreise nach Shanghai begleitet haben. Denn eines ist klar: Sowohl die Energie- als auch die Verkehrswende machen an Ländergrenzen keinen Halt.«

Veröffentlicht am 25. Januar 2017