Folgt uns auf

smartlab ordnet Führungsaufgaben neu

27. Februar 2019 / Pressemeldung BEM-Mitgliedsunternehmen smartlab

Die smartlab Innovationsgesellschaft gibt wichtige Änderungen in Struktur und Verantwortlichkeit innerhalb der Organisation bekannt.

Aachen. Die smartlab Innovationsgesellschaft gibt wichtige Änderungen in Organisation und Verantwortlichkeit innerhalb des Unternehmens bekannt. Ziel der Neuausrichtung ist es, die Stärken der smartlab weiter zu entwickeln und das anstehende Wachstum innerhalb der Elektromobilität zu bewältigen. Neben dem Wechsel in Führungspositionen konzentriert sich die smartlab auf Veränderungen in der Organisationsstruktur, die sich positiv auf die Etablierung neuer Produkte am Markt auswirken.

smartlab ist während der letzten Jahre rasant gewachsen. Aktuell zählen rund 180 Stadtwerke zum ⇢ ladenetz.de Verbund. Hinzu kommen rund 50 Unternehmen bei der europäischen Roamingplattform ⇢ e-clearing.net. Alleine hier ist das Transaktionsvolumen von rund 10.000 Transaktionen im Jahre 2015 auf über 1,2 Millionen Transaktionen in 2018 gestiegen. »Dieses enorme Wachstum erfordert eine organisatorische Neuausrichtung. Ich freue mich deshalb, dass es uns gelungen ist, die Führungspositionen mit in der Branche bekannten Eigengewächsen zu besetzen. Zeitgleich konnten wir während der letzten Monate eine große Anzahl von motivierten neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewinnen«, so der Geschäftsführer Dr. Walcher.

Zugleich werden die Bereiche organisatorisch neu aufgestellt. Neben Herrn Schümmer, der als Vertriebsleiter für Stadtwerke und Kommunen diese Aufgabe bereits Ende 2018 vom damaligen Leiter Produkte Herrn Robben übernommen hat, wird zukünftig Herr Natschke für den Bereich Produkte und ⇢ ladenetz.de Business-Partner zuständig sein. Des Weiteren wird sich Herr Dickehage für den gesamten Bereich Forschung, Entwicklung und Technik verantwortlich zeigen. Im Rahmen dieser Neuausrichtung werden die Herren Robben und Dern das Unternehmen smartlab verlassen, »Wir danken den beiden für den großartigen Job, den sie während der letzten Jahre gemacht haben«, so Walcher. Zugleich erfolgt eine organisatorische Neuausrichtung des Technikbereichs. Dieser wird zukünftig aus den Zentren „Operations“, ⇢ e-clearing.net, F&E Projekte sowie Netze (smartgrid/LISY) bestehen. Das Zentrum Netze wird von Herrn Rahmen geleitet, der u.a. auch für das Thema „Eichrechtskonformität“ verantwortlich ist.

Die smartlab entwickelt innovative Dienstleistungen, Produkte und Konzepte für Elektromobilität. Im Fokus steht dabei immer die Vernetzung von Ladeinfrastruktur, denn Ziel ist ein flächendeckendes Netz in ganz Deutschland sowie europaweite Interoperabilität mit anderen Marktakteuren. Insbesondere auf die Nutzerfreundlichkeit der Mobilitätskonzepte legt die smartlab Wert, daher greift sie auf Praxiserfahrung aus bundesgeförderten Forschungsprojekten zurück. Gesellschafter der smartlab sind Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, erdgas schwaben, Stadtwerke Düsseldorf, Stadtwerke Osnabrück, STAWAG und Thüga.

Weitere Informationen finden Sie hier

Veröffentlicht am 27. Februar 2019