Folgt uns auf

Kick-off-Workshop: Innovationsnetzwerk »KI für die Mobilität«

SAVE THE DATE: 30. September 2020 / Online 14:00 – 16:00 Uhr

Das E-Mobilitätscluster Regensburg und die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg werden ein Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk (F&E) initiieren, um neue Technologien für die Mobilität auf Basis von Künstlicher Intelligenz zu entwickeln. Das Netzwerk ist Teil der Regensburger KI-Initiative Applied Artificial Intelligence in Regensburg AIR.

Der virtuelle Kick-Off-Workshop, der hierzu am 30.09. stattfindet, richtet sich an Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit entsprechenden Kompetenzen im F&E-Bereich, mit der Bereitschaft an unternehmensübergreifenden Open Innovation Projekten mitzuarbeiten, Wissen zu teilen und gemeinsam neue Technologien zu entwickeln. Ziel des Workshops ist die gemeinsame Erarbeitung eines oder mehrerer technologischer Schwerpunkte des Netzwerks und die Erarbeitung möglicher Ansätze für F&E-Verbundprojekte.

Künstliche Intelligenz ist die Schlüsseltechnologie für die Mobilitätskonzepte der Zukunft. Denn die Mobilität von morgen ist geprägt von Fahrzeugen und Infrastruktur mit immer höherem Automatisierungs- und Vernetzungsgrad sowie Lernenden Systemen, die die Verkehrssicherheit erhöhen und Verkehrsflüsse optimieren. Wichtig hierfür sind ebenso kontextsensitive, multimodale Schnittstellen und intelligente Sensoriksysteme zur Interaktion zwischen Fahrzeugen und deren Insassen oder mit der Umgebung, wie auch Kommunikations-, Steuerungs- und Analysesysteme für die elementaren Datenströme sowie deren Sicherheit.

KI in der Mobilität betrifft zum einen natürlich autonome Fahrzeuge, wo KI eine Kernaufgabe ist. Es gibt allerdings weitere Anwendungsfelder für KI im Mobilitätssektor, durch die Mobilität günstiger, einfacher, ressourcenschonender, sicherer – und damit intelligenter – wird. Durch KI-basierter Predictive Maintenance kann Verkehrsinfrastruktur deutlich günstiger bereitgestellt und Kapazität erhöht werden. Verkehre werden dank KI-basierter Bilderkennung besser und ressourceneffizienter gesteuert. KI-gestützte Datenauswertungen erlauben schnellere und bessere Verkehrsprognosen, wodurch Flotten effizienter disponiert und intermodale Reise- und Transportketten erleichtert werden. KI-basierte Sprachassistenten helfen dem Menschen bei der Bedienung seines Fahrzeugs und bei der Planung und Buchung von Mobilitätsservices. KI-Anwendungen machen entlang der kompletten Produktions-, Reise- und Logistikkette Mobilität intelligenter.

Eine Förderung des Netzwerks durch das Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen des Programms Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist beabsichtigt. Wirtschaftliches Ziel des Netzwerks ist es, durch gemeinsame Projekte neue Technologien und damit neue Marktsegmente zu erschließen und bestehende Produkte und Kompetenzen der am F&E-Netzwerk beteiligten Partner durch die Zusammenarbeit zu erweitern.

Im Projektzeitraum 2021 bis 2024 sollen vier F&E-Verbundprojekte initiiert werden. Über das Netzwerk werden zur Finanzierung der Projekte Fördermittel für die beteiligten Partner beantragt. Bereits ab Start der Netzwerkarbeit werden die Kompetenzen der Partner durch Newsletter, Social Media und Konferenzen aktiv vermarktet.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Veröffentlicht am 12. August 2020