Folgt uns auf

Der Lade-Trick, der das eAuto revolutioniert

Die Welt – Mit Stromsäulen sollen eAutos effektiver laden

Tesla will den Ausbau der Ladeinfrastruktur vorantreiben. Neuestes Projekt: Destination Charger. Diese sollen im Gegensatz zu Superchargern an den Autobahnen nicht dafür sorgen, dass der Akku besonders schnell wieder komplett gefüllt ist. Stattdessen sollen die Destination Charger in den Städten das eAuto teilweise wieder aufladen, sodass man problemlos zum nächsten Termin gelangt oder nach Hause fahren kann. Tesla hat den Ausbau der Destination Charger auch für Deutschland anvisiert.

Grundsätzlich sind die Voraussetzungen für Elektromobilität in deutschen Städten deutlich besser als auf dem Land. »Außerhalb der Ballungszentren gibt es oft so gut wie gar keine Infrastruktur«, so BEM-Präsident Kurt Sigl. Jedoch liegt das Problem nicht allein an der geringen Zahl von Ladesäulen, auch die deutschen eAutohersteller würden das schnelle Wiederaufladen entweder gar nicht oder nur als kostenpflichtige Zusatzoption anbieten. Auch in Sachen Infrastruktur hinkt Deutschland deutlich hinterher; Vorreiter sind hier aktuell Norwegen, Niederlande, Österreich und die Schweiz.

»Wir hinken Jahre hinterher – die Situation in den meisten Regionen Deutschlands ist derzeit noch eine Katastrophe«, so BEM-Präsident Kurt Sigl.

⇢ Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

Veröffentlicht am 29. März 2016