Folgt uns auf

smartlab und Syneco bündeln Kräfte beim THG Handel

09. Oktober 2019 / Pressemeldung BEM-Mitgliedsunternehmen smartlab

Um zukünftig die Profitabilität nachhaltiger Mobilitätsalternativen weiter zu steigern, arbeiten die smartlab Innovationsgesellschaft mbH und die Syneco Trading GmbH ab sofort eng zusammen. Im Fokus der Kooperation steht die gemeinsame Veräußerung der THG Quoten der Stadtwerkepartner für Gas und Strom.

Als Thüga Schwesterunternehmen liegt es nahe, dass die beiden Unternehmen sich gegenseitig unterstützen und Synergieeffekte nutzen. Auch so beim Thema THG Quotenhandel. Die Syneco unterstützt dabei die smartlab bei der positiv voranschreitenden Wirtschaftlichkeitsentwicklung nachhaltiger Mobilitätslösungen, sodass die Stadtwerke weitere Einnahmen generieren. Gehandelt werden kann sowohl grüner Strom aus öffentlichen Ladesäulen als auch Gas aus Erdgastankstellen. Ziel des Dienstleistungsangebots ist eine möglichst unkomplizierte und transparente Vermarktung für die Stadtwerke. „Wir freuen uns sehr darüber, dass die über 200 ladenetz.de Stadtwerke nun über die Möglichkeit verfügen zusätzliche Erträge generieren zu können“, so Dr. Mark Steffen Walcher, Geschäftsführer der smartlab. Dies funktioniert indem die Syneco die vertragliche und operative Abwicklung des Quotenhandels für die Stadtwerke übernimmt und die Treibhausgasminderungsquoten gebündelt an Dritte ausschreibt.

Die Syneco Trading GmbH ist der größte kommunale Energiehändler in Deutschland. Das Handelshaus bietet darüber hinaus Prozesslösungen über alle Stufen der Beschaffungskette hinweg ‒ vom Modulbaustein bis zum Komplettpaket. Die Syneco nutzt die Möglichkeiten der Automatisierung und führt Dienstleistungen wie Marktzugang, Marktinformationen und Energielogistik ebenso wie Portfolio- und Risikomanagement. Gemeinsam mit der Syneco können Stadtwerke ihre Energiebeschaffung und -vermarktung optimieren. So erzielen sie Größenvorteile und Synergien und verbessern damit ihre Wettbewerbsfähigkeit. Die Syneco Trading ist eine 100-prozentige Tochter der Thüga Aktiengesellschaft mit Sitz in München.

Die smartlab entwickelt innovative Dienstleistungen, Produkte und Konzepte für Elektromobilität. Im Fokus steht dabei immer die Vernetzung von Ladeinfrastruktur, denn Ziel ist ein flächendeckendes Netz in ganz Deutschland sowie europaweite Interoperabilität mit anderen Marktakteuren. Insbesondere auf die Nutzerfreundlichkeit der Mobilitätskonzepte legt die smartlab Wert, daher greift sie auf Praxiserfahrung aus bundesgeförderten Forschungsprojekten zurück. Gesellschafter der smartlab sind die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, erdgas schwaben, Stadtwerke Düsseldorf, Stadtwerke Osnabrück, STAWAG und Thüga.

BEM-Mitgliedsunternehmen smartlab

Veröffentlicht am 10. Oktober 2019