Folgt uns auf

Nachbericht 34. eMobile Runde in Hessen

Die thematischen Schwerpunkte der 34. hessischen BEM eMobilen Runde stießen auf so reges Interesse, dass neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Stadt Limburg/dem Landkreis viele Anfahrten von 100 und mehr Kilometern auf sich nahmen. Inhaltlich orientierte sich die Veranstaltung am Fokus »Elektromobilität & Kommunen« des Landes Hessen in 2016.

Über die in der HA Hessen Agentur GmbH eingerichtete Geschäftsstelle Elektromobilität bereitet das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung die Kommunen in Hessen mit Programmen auf die Erfordernisse der Elektromobilität vor. Neben eCoach ist das ein Ausbildungsprogramm zum sog. eLotsen.
»Mit eLotse werden die Kompetenzen der Kommunen auf dem Gebiet der Elektromobilität gestärkt. Ziel ist die Vermittlung einer umfassenden Wissensbasis, die es den Teilnehmern ermöglicht, als Elektromobilitäts-Erst-Ansprechpartner sowohl für die eigene Verwaltung, aber auch für Unternehmen und für Privathaushalte, zu fungieren«, so Ulrich Erven, Leiter Geschäftsstelle Elektromobilität Hessen in der HA Hessen Agentur GmbH.

Die eMobile Runde kam nicht zuletzt auf Impuls von Kathrin Weber, Energie- und Klimaschutzbeauftragte der Stadt Limburg und Teilnehmerin der eLotsen-Ausbildung zustande.

Knut Petersen, Seniorberater bei EcoLibro und einer der Referenten im Ausbildungsprogramm »eLotse« legte in seinem Vortrag zunächst den Status Quo und das Potenzial für Elektromobilität in Kommunen dar. Insbesondere zeigte er auf, wie mit einer bedarfsgerechten Ausgestaltung der Fuhrparks unter Einbindung von marktgängigen Softwarelösungen und Dienstleistungen schon heute Elektrofahrzeuge wirtschaftlich betrieben werden können.

Susanne Weiß, BEM-Landesvertreterin in Hessen, ist sich mit Knut Petersen einig: »Die Einführung von Elektromobilität wird dann erfolgreich sein, wenn sie in schlüssige Konzepte eingebettet und von Anreizen begleitet wird. Hierbei kommt den Kommunalverwaltungen und den Unternehmen eine zentrale Rolle zu. Die Einführung von einzelnen Elektrofahrzeugen wird kaum zur Einleitung einer Mobilitätswende führen.«

Peter Spöhrer, Leiter Energiedienstleistungen beim lokalen Energieversorger EVL, und Oliver Kaul von amperio naturenergie gaben anschließend einen Überblick zu bisherigen und geplanten Aktivitäten der EVL im Bereich Ladeinfrastruktur und einen Ausblick auf das Schnellladenetz FastNed sowie die im Bau befindliche Wasserstofftankstelle an der A3/ICE Bahnhof Limburg.

Im abschließenden Vortrag stellte Michael Lindhof, Geschäftsführer von mobileeee, sein Geschäftskonzept der crossmultiplen Nutzung innerhalb einer Kommune, unter Einbindung der Verwaltung, der Gewerbetreibenden, des Tourismus und der Öffentlichkeit, vor: wie rein elektro-mobile Flottenlösungen in Verbindung mit der Shareconomy realisierbar sind. Wie eine geteilte Nutzung von E-Fahrzeugen, sei es zwischen verschiedenen Unternehmen, Betrieben und ihren Beschäftigten (auch in privater Nutzung), der Kommunalverwaltung und einem öffentlich zugänglichen E-Carsharing für eine effiziente Auslastung der E-Flotten und ein Mehr an Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sorgen kann.

Eine Vielzahl von lokalen und überregionalen Partnern stellte Pedelecs, Elektromotorräder und Fahrzeuge für Probefahrten zur Verfügung, darunter die BEM-Mitglieder Gespa mit Zero Elektromotorrädern, Nissan mit e-NV 200 über Autohaus Schäfer, Renault mit ZOE und Kangoo über Autohaus Staffel. Tesla war über de mietmich Autovermietung aus Marburg vertreten.

Damit die Vorführwagen, aber auch die elektrisch angereisten Besucher, mit Strom versorgt werden konnten, stellte amperio naturenergie seine Wallboxen auf rollbaren Standfüßen zur Verfügung. Mit 16 oder 32 Ampere und 400V Anschlüssen konnten die Elektroautos mit 11 oder 22 kW Leistung schnell wieder aufgeladen werden.

eLotse – Ausbildungsprogramm für Kommunen
eLotse

Impulsvorträge:
PDF-Download: ⇢ Status Quo un Potenzial für die Elektromobilität, EcoLibro GmbH
PDF-Download: ⇢ Crossmultiple E-Carsharing Nutzungskonzepte im Verbund für Kommunen, Bürger, Unternehmen und Tourismus, mobileeee GmbH & Co. KG

Veröffentlicht am 26. September 2016