Folgt uns auf

Dynamic Featured Image

MOLABO GmbH

MOLABO produziert die weltweit ersten Elektromotoren, die bei berührsicheren Spannungen von 48 V hohe Leistungen (bis zu 300 kW) erbringen können. Der Intelligent Stator Cage Drive – kurz ISCAD – ist kostengünstiger herzustellen als vergleichbare E-Antriebe, berührsicher und ist dabei sehr effizient.

Technologie
Bereits jetzt kann der erste Motor mit ISCAD Technologie, ISCAD V50, bestellt werden. Mit einer berührsicheren Spannung von 48 V erbringt der Antrieb eine Spitzenleistung von 80 kW und eine Nennleistung von 50 kW. Mit einer Länge von nur 265,5 mm, einem Durchmesser von 254 mm und einem Gewicht von 45 kg ist der Antrieb inklusive Controller kleiner und leichter als vergleichbare Modelle.

MOLABOs 48-Volt-Konzept unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von herkömmlichen Elektroantrieben. In der Regel werden alle leistungsstarken elektrische Antriebssysteme mit Batteriespannungen bis zu 800 V betrieben, um in Beschleunigung und Komfort den Verbrennern in nichts nachzustehen. Mit dem von MOLABO entwickelten Elektroantrieb ISCAD können nun erstmalig hohe Leistungen auch bei berührsicheren Spannungen von 48 V dargestellt werden.

Kern der innovativen Technologie ist der neuartige Stator des Elektromotors: anstelle kompliziert zu fertigender Wicklungen werden einfache Stäbe verwendet, welche eine Art Käfig bilden. Durch diesen Aufbau ist eine Fertigung in sehr hohen Stückzahlen sowohl einfacher als auch kostengünstiger möglich als bei gewickelten Elektromotoren. Durch das Statorkäfig-Design mit den Stäben ist ISCAD zudem robuster und ausfallsicherer als herkömmliche elektrische Antriebe, da ein Betrieb auch bei Ausfall einer oder mehrerer Phasen noch möglich ist. ISCAD kombiniert Motor und Controller in einer integrierten Einheit. Diese kompakte Lösung lässt sich leicht einbauen, was die Verkabelungskomplexität reduziert und Installationsbauraum spart. Die ISCAD Technologie ist von der Batterie bis zum Motor ein hochparalleles System. Ströme werden durch den Statorkäfig auf viele Phasen aufgeteilt, was die hohe Traktionsleistung bei 48 V möglich macht.

Vorteile eines Niedervoltsystems
Ein Niedervoltsystem bringt im Vergleich zum Hochvoltsystem viele Vorteile mit sich. Eine Spannung von 48 V ist so gering, dass prinzipiell eine Berührung ohne Risiko möglich ist. Der Kontakt mit einem Hochvoltsystem hingegen kann ohne entsprechende Sicherheitsvorkehrungen lebensbedrohlich sein. Dies birgt auch Risiken im Falle eines Unfalls mit sich, wenn sich Rettungskräfte nicht gefahrlos dem elektrischen Fahrzeug nähern können. Zudem ist die Verdrahtungs- und Klemmtechnik bei Niedervoltsystemen wesentlich einfacher im Vergleich zu Hochvoltsystemen. Integration und Wartung sind bei Niedervoltsystemen ohne spezielle Hochvoltschulung möglich. Es fallen geringere Kosten an und für den Bootsbereich wird kein regelmäßiger Hochvolt-TÜV benötigt. Aufgrund der geringen induzierten Spannung können bei ISCAD Niedervolt-Halbleiter verwendet werden. Neben den geringeren Kosten arbeiten diese vor allem im Teillastbetrieb deutlich effizienter als Hochvolt-Bauteile.

Über MOLABO
Die zündende Idee entstand an der Universität der Bundeswehr München, am Lehrstuhl für elektrische Antriebe und Aktorik von Professor Dieter Gerling. Dort bauten Adrian Patzak, Florian Bachheibl und Prof. Dieter Gerling, die Gründer von MOLABO, zwei funktionierende Prototypen mit der ISCAD Technologie auf. Nachdem erfolgreich demonstriert wurde, dass die Technologie funktioniert, gründeten sie 2016 die MOLABO GmbH.

Für ihre Innovation hat MOLABO bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Deutschen Mobilitätspreis 2018 des Bundesverkehrsministeriums, den Create the Future Design Award 2018 der renommierten Tech Briefs und den Handelsblatt Energy Award 2018. Sie überzeugten auch den Industriepartner ZF, den zweitgrößten Automobilzulieferer weltweit, bei der ZF Electric Innovation Challenge 2018. MOLABO konnte sich bereits seit der Gründung in 2016 durch verschiedene Projekte mit namhaften Zulieferern und OEMs selbst finanzieren. Ende 2019 wurde erfolgreich eine siebenstellige Series-A-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Investor ist das Familienunternehmen Hechinger mit Sitz in Villingen-Schwenningen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
molabo.eu

Veröffentlicht am 16. September 2020