Folgt uns auf

Dr.-Ing. Gernot Spiegelberg

Prof. Gernot Spiegelberg leitete von Mai 2008 bis Ende 2015 das Technologie Innovationsprojekt Elektromobilität in der zentralen Forschung der Siemens AG. Dort arbeitete er zunächst in dem Bereich »Elektrifizierung« auf dem Thema Elektromobilität, dann in dem Bereich »Automatisierung« auf dem Thema elektronische Systemarchitektur RACE und nun seit Ende 2015 in dem Bereich »Digitalisierung« auf dem Thema smart Services im Internet der Dinge mit »Mobility as a Service« und International Data Space (IDS).

Der promovierte Ingenieur mit Ehrenprofessur und Lehrauftrag an der TU Budapest bekleidete verschiedene Managementfunktionen in der Industrie, u.a. war er bis 2008 bei der Siemens VDO Automotive AG als Executive Vice President weltweit für die Group Strategy/Technology verantwortlich und trieb dort den Veränderungsprozess von der Produktorientierung hin zur Funktionsorientierung.

Zuvor war er 18 Jahre bei Daimler-Chrysler weltweit für die mechatronische Vorentwicklung im Geschäftsfeld MB-Truck verantwortlich. Dort entwickelte er Technologien wie Drive-by-Wire und autonomes Fahren. Seine Dissertation fertigte er 2001 am KIT Karlsruhe mit dem Thema „Erhöhung der Verkehrssicherheit durch Drive-by-Wire“ an.

Seit Juli 2010 ist Gernot Spiegelberg Rudolf-Diesel-Industry Senior Fellow der TU München. In dieser Funktion untersucht er zusammen mit TUM-Forschern Fragestellungen zur Elektromobilität. Hier hat er mit Doktoranden Arbeiten zur Elektromobilität in Form von einem Innovations-LKW (⇢ Innotruck-Spiegelberg) sowie einem Fahrzeugkonzept zur Einbindung in den kombinierten Verkehr mit Mobility as a Service-Ansatz realisiert (eSeater-Concept).

Parallel hält er seit 2011 Vorlesungen zu »disruptiven Geschäftsmodellen« an der Universität Sankt Gallen, betreut Doktoranden auf dem Gebiet der Elektromobilität und ist Mitglied in zahlreichen Gremien und Ausschüssen zu Themen im Bereich Automotive, Automation und digitaler Transformation.

Seine wesentlichen Expertisen liegen in der Konzeptionierung möglicher ganzheitlicher Ansätze zur Elektromobilität, autonomem Fahren sowie der Dienstleistung »Mobility as a Service«. Hierin eingeschlossen sind auch Gedanken zur Verbindung der Elektromobilität mit den Anforderungen zukünftiger Energienetze mit volativem Verhalten und deren Stabilisierung über bidirektionales Laden.

Weitere wissenschaftliche Beiräte

Auch interessant