Folgt uns auf

Dynamic Featured Image

TASSIMA AG

Wir machen den Diesel – zum eBus

»Im Verkehrs­bereich geht die Ent­wicklung leider immer noch in die fal­sche Richtung. Für Klima­schutz und sau­bere Luft brauchen wir eine grundlegende Verkehrswende«, so Bundesumweltministerin Svenja Schulze im März 2018.

Dann lasst uns doch mit dieser Wen­de einfach mal beginnen, sagten sich Anfang 2018 vier engagierte Köpfe aus den Bereichen Logistik, Tourismus, Architektur, Real Estate und gründeten die TASSIMA AG mit dem Ziel, zunächst alte Diesel‑Busse in Stadrundfahrtenbereich auf sau­beren und leisen Elektrobetrieb umzurüsten.

Part of tomorrow

Die Leitidee der TASSIMA‑Gründer (Dirk Poguntke, Roland Prejawa, Rainer Nobereit, Tassilo Soltkahn) war schlicht und einfach: »Schluss mit den Sonntagsreden beim Thema Luftverschmutzung. Unsere Innenstädte müssen sauberer und wieder lebens­werter werden. Jetzt. Wir wollen einen spürbaren Beitrag zu einer sauberen, abgasfreien Mobilität in den Städten leisten.«

Da der Verkehrsbereich mit 40 bis 42 Prozent (gegenüber 1990) zum 2030er Klimaziel beitragen soll, will TASSIMA genau da ansetzen und nimmt zunächst eine Gruppe der besonders starken Luftverpester ins Visier: Stadtrundfahrtbusse, die häufig mit einer Sonder­genehmi­gung betrieben werden, wenn sie als Altfahrzeuge oder Retro‑Busse nur die schwachen Abgasnormen EURO II oder EURO III erfüllen. Ein Beispiel: Die NOX‑Emissionsgrenzwerte für Diesel‑Busse über 3,5 t liegen bei der alten EURO II Norm rund 12‑fach über dem Grenzwert der jüngsten Abgasnorm EURO VI.

Eine modulare Umrüstung derartiger Diesel‑Busse auf Elektroantrieb (»Elektro‑Retrofit«) wird bereits spürbare Verbesserungen in den Innenstädten schaffen können.
Zumal wenn man bedenkt, dass allein in Berlin ein Potenzial von rund 500 Diesel‑Bussen auf den Straßen unterwegs ist.

Weitere Informationen unter:
www.tassima.de

Veröffentlicht am 23. April 2019