Folgt uns auf

Kategorie: Presse

BEM-Pressemitteilung: Elektroautos als Energiespeicher – BEM-Mitglieder werben für regulatorische Öffnung

17. Dezember 2020 / BEM-Pressemitteilung

Mit zunehmender Anzahl von Elektroautos auf deutschen Straßen und dem steigenden Bedarf grüner Energie für den Betrieb der Fahrzeuge wächst die Erwartung für sogenannte Vehicle-to-Grid-Lösungen. Nach diesem Prinzip können Fahrzeugbatterien eigene Strommengen an das Stromnetz abgeben und selbst als Stromquelle und damit Teil des Energiesystems gesehen werden. Vor dem Hintergrund der Sachlage, dass regenerative Energie aus Sonnen- und Windkraft nur intervallweise im Stromnetz vorliegt, bilden Zwischenspeicher eine wichtige Rolle beim Ausgleich von Schwankungen.

BEM-Pressemitteilung: Bundesverband eMobilität tritt CharIN e.V. als Supporter bei

08. Dezember 2020 / BEM-Pressemitteilung

Der Bundesverband eMobilität (BEM) ist der Charging Interface Initiative – abgekürzt CharIN e.V. – als Supporter beigetreten. Der Zweck von CharIN ist die weltweite Förderung und Unterstützung des Combined Charging Systems. Zu den Hauptzielen gehört die Entwicklung und Etablierung des Combined Charging Systems (CCS) als Standard für das Laden von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen aller Art, die Weiterentwicklung von Normen sowie die Entwicklung eines Zertifizierungssystems für die Hersteller, die CCS in ihren Produkten einsetzen.

BEM-Pressemitteilung: KIT-Prof. Doppelbauer: »Wir brauchen ein klares und deutliches Bekenntnis zu batterieelektrischen Pkws.«

07. Dezember 2020 / BEM-Pressemitteilung

In der Diskussion um die geeignete Alternative bei den regenerativen Antrieben im Individualverkehr macht sich in der Wissenschaft Sorge breit. In der von der Bundesregierung und großen Industrieverbänden geführten Argumentation der Technologie-Offenheit für zukünftige Massenmobilität werde das Ausmaß der technischen Möglichkeiten überschätzt und die realen Kosten ausgeblendet. »Ich sehe im Moment ein Risiko darin, dass die Politik wieder besseres Wissens der Bevölkerung keinen reinen Wein einschenkt«, sagte der zum Fachgebiet Elektromobilität berufene Wissenschaftler Martin Doppelbauer vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Hintergrund-Interview des Bundesverbandes eMobilität (BEM).

BEM-Pressemitteilung: Datenraum Mobilität: BEM wirbt für verantwortungsvollen Datenaustausch zwischen Mobilitätsanbietern und Kunden

16. November 2020

Der Bundesverband eMobilität (BEM) spricht sich bei der Entwicklung einer gemeinsamen Datenplattform für die Elektromobilität für einen verantwortungsvollen Datenaustausch zwischen Unternehmen und Kunden aus. In Anbetracht wachsender digitaler Geschäftsmodelle sei es wichtig, ein gemeinsames Grundverständnis für die Notwendigkeit des Datenaustausches zu schaffen, das gleichzeitig die Rechte der Kunden nach europäischen Maßstäben sichert.

BEM-Pressemitteilung: Handelsblatt MOBILITY DAYS 2020: BEM spricht sich gegen Technologie-Offenheit im Pkw-Bereich aus

02. November 2020

Mit einer Bestandsanalyse über die Elektromobilität in Deutschland hat der Präsident des Bundesverbandes eMobilität (BEM), Kurt Sigl, am Montag die Handelsblatt MOBILITY DAYS 2020 eröffnet. Sigl lobte den neuen Höchststand bei den Neuzulassungen von eAutos, kritisierte aber gleichzeitig die Inkonsequenz bei der Einführung der Mobilitätswende durch die Politik. »Wir sind weit davon entfernt, das Ziel von einer Millionen eFahrzeugen im Jahr 2020 zu erreichen. Als Autonation werden wir unseren eigenen Ansprüchen nicht gerecht und bewegen uns in Europa bestenfalls im Mittelfeld.«

BEM-Pressemitteilung: BEM zur Erklärung der Industrieverbände: »Sie wollen ihre Leitungen ein zweites Mal nutzen«

28. Oktober 2020 

Einen Tag nach Veröffentlichung einer Studie der Mineralölwirtschaft zur angeblichen Effizienz von eFuels aus Afrika für den CO2-freien Mobilitätsbedarf in Deutschland haben sich die alteingesessenen Industrieverbände DWV, MWV, VDA und VDMA der Auffassung angeschlossen, dass wasserstoffbasierte Kraftstoffe das neue Allheilmittel zur Klimaneutralität seien und der Gesetzentwurf zur Umsetzung der Nationalen Energie-Richtlinie darauf anzupassen wäre. Unabhängige Wissenschaftler hatten das Ansinnen bereits zuvor als »Physikalisch-technischen Voodoo« und die Nutzung von Wasserstoff im Individualverkehr als »Champagner-Lösung« bezeichnet.

BEM-Pressemitteilung: Agora-Studie zur Klimaneutralität 2050: BEM begrüßt klare Forderung nach strategischer Neuausrichtung

26. Oktober 2020

Der Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) hat die Studie des Think Tank Agora Verkehrswende zur Erreichung der Klimaziele 2050 als wegweisend und zielführend bezeichnet. »Das Papier ist der erste ernstzunehmende Ansatz, um die Ratlosigkeit der Bundesregierung bei der Erreichung der Klimaneutralität zu beenden und die Verkehrswende gemeinsame mit der Energiewende in die richtige Richtung zu steuern, so wie wir es seit Jahren fordern«, sagte Verbandspräsident Kurt Sigl nach Lektüre der Studie am Montag in Berlin.

BEM-Pressemitteilung: Bundesverband eMobilität (BEM) beteiligt sich an europäischem Daten-Souveränitäts-Projekt

14. Oktober 2020 / BEM-Pressemitteilung

Der Bundesverband eMobilität (BEM) e.V. ist der Interessengemeinschaft truzztOpen Data Sovereignty Services (truzztODSS) beigetreten. BEM-Vize-Präsident Christian Heep und BEM-Vorstand Markus Emmert unterzeichneten zusammen mit dem Geschäftsführer der Orbiter GmbH, Hannes Bauer, als federführendem Partner die Vereinbarung.

BEM-Pressehinweis: Interview mit Prof. Dr. Andreas Knie, Wissenschaftszentrum Berlin (WZB)

07. Oktober 2020

Die deutschen Autokonzerne haben in den strategischen Zukunftsfragen komplett versagt und den Kontakt zur Wirklichkeit verloren, sagt Andreas Knie, Sozialwissenschaftler, Mobilitätsforscher und Fachbeirat des Bundesverbandes eMobilität (BEM) e.V.. Im Interview mit dem unabhängigen Online-Magazin Klimareporter schildert er seine Prognose. Geschieht politisch nichts, wird sich die Carsharing- und Poolingbranche nicht mehr von der Coronakrise erholen.

BEM-Pressemitteilung: BEM bestärkt eMobilisten zur Reform fossiler Märkte und kritisiert Corona-Lethargie der Behörden – Verband erweitert Vorstand und will Energie-Themen forcieren

30. September 2020 / BEM-Pressemitteilung

Der Bundesverband eMobilität (BEM) e.V. hat seine Jahreshauptversammlung genutzt, um die Innovationstreiber der Branche in ihren Plänen zu bestärken, fossile Märkte zu reformieren und e-mobile Produkte in die Massenfertigung zu bringen. »Nach Jahren der Tüftelei ist jetzt die Zeit für den Roll-Out CO2-freier Wirtschaft«, motivierte BEM-Präsident Kurt Sigl die Mitglieder des Verbandes am Mittwoch in Haldenwangen bei Kempten. »Die Entwicklung geht in unsere Richtung, jetzt wird deutlich, dass der alternative Antrieb in einem neuen System aus Partnern und Infrastruktur organisiert werden muss«, so Sigl weiter, der erneut die Notwendigkeit einer gemeinsam koordinierten Energie- und Mobilitätswende adressierte.