Folgt uns auf

Kategorie: BEM-Pressemitteilungen

Hier finden Sie die Pressemitteilungen des BEM.

BEM-Pressemitteilung: Zuversicht Elektromobilität: BEM-Unternehmen bringen e-mobile Fahrzeug-Innovationen in den Markt

22. Februar 2021 / BEM-Pressemitteilung

Trotz Corona und der aktuellen Einschränkungen von Wirtschaft und Austausch gehen Unternehmen der Elektromobilität ambitioniert in den Frühling. Im Kreis des Bundesverbandes eMobilität stehen mehrere Fahrzeug-Innovationen vor der Marktreife und werden gegenwärtig im Status für den Realeinsatz final getestet. Das Spektrum reicht von Logistik-Lösungen, über Personenkraftwagen bis hin zu Leichtfahrzeugen der Mikromobilität. In den Beiträgen der BEM-Video-Kampagne »Starke Stimmen für die Neue Mobilität« berichten die Mitglieder des Bundesverbandes eMobilität e.V. (BEM) ganz aktuell von ihren Projekten, den Hürden und dem Umsetzungskorridor.

BEM-Pressemitteilung: Unglaublich: Bundesregierung fördert Verschrottung und ignoriert Retrofiting (Umrüstung) von Nutzfahrzeugen

08. Februar 2021 / BEM-Pressemitteilung

Seit Beginn des neuen Jahres unterstützt die Bundesregierung die Anschaffung von fabrikneuen Lkw (Abgasstufe Euro VI) oder denen, die elektronisch bzw. Wasserstoff betrieben sind, wenn gleichzeitig ein alter Lkw (Abgasstufen Euro 0 bis Euro V/EEV) verschrottet wird - mit bis zu 15.000 Euro. In der maßgeblichen Richtlinie zur Förderung der Erneuerung von Nutzfahrzeugflotten ist, wie sich jetzt erst herausstellte, kein einziger Absatz zur Förderfähigkeit für Maßnahmen enthalten, die die bestehende Fahrzeugsubstanz erhalten und erneuern bzw. vom Verbrenner- zum Elektroantrieb umrüsten. Im gesamten Papier taucht das Wort Retrofit nicht ein einziges Mal auf.

Gemeinsame Pressemitteilung: BEM & Fewo- und Ferienhaus-Eigentümer fordern: Ladesäulen-Förderung des Bundes muss nachgebessert werden

25. Januar 2021 / Gemeinsame Pressemitteilung / BEM unterstützt mehr Nachhaltigkeit im Tourismus

Die Eigentümer von Ferienhäusern und Ferienwohnungen kritisieren die Förderpolitik des Bundes bei Ladesäulen für E-Fahrzeuge. »Wir begrüßen das Programm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zur finanziellen Unterstützung beim Bau von Ladestationen, verstehen aber nicht, weshalb Ferienunterkünfte ausdrücklich ausgeklammert werden«, sagte der Präsident des Verbandes der Eigentümer von Ferienwohnungen und Ferienhäusern, Daniel Rousta, am Montag in Berlin. »Deshalb fordern wir, dass das Programm über reine Wohngebäude hinaus ausgeweitet werden muss«, so Rousta weiter. Die Förderrichtline müsse im Sinne der Nachhaltigkeit im Tourismus sowie der effektiven Nutzungsmöglichkeiten von E-Fahrzeugen dringend nachgebessert werden.

BEM-Pressemitteilung: eAuto-Kauf: Kosten deutlich unter Verbrenner-Pkw-Niveau

22. Januar 2021 / BEM-Pressemitteilung

Der wachsende Anteil von Elektrofahrzeugen auf Deutschlands Straßen rückt die Frage der Preise und Kosten für den eigenen Pkw immer stärker in den Mittelpunkt. Während Endverbraucher beim Verbrennungsfahrzeug oftmals nur den Einkaufspreis analysieren, lohnt bei der Elektromobilität der Vergleich der kompletten Kostenbelastung im sogenannten TCO (Total Cost of Ownership). Demnach gewinnen die eAutos den Vergleich bei typgleichen Modellen und unterbieten die Verbrenner-Pkw in den Unterhaltskosten deutlich.

BEM-Pressemitteilung: BEM zum Schnell-Lade-Gesetz: Entwurf mehrfach unpassend – dringend Überarbeitung und Ressortabstimmung geboten

05. Januar 2021 / BEM-Pressemitteilung

Mit einer Frist von vier Tagen über den Jahreswechsel hat der Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) auf das Angebot zur Stellungnahme des Bundesverkehrsministeriums BMVI reagiert und den Entwurf für das geplante Schnell-Lade-Gesetz kommentiert. In Ergänzung zum Elektromobilitäts-Gesetz und der in der Novellierung befindlichen Ladesäulenverordnung soll das neue Gesetz die notwendigen Ausschreibungsbedingungen festlegen, die es braucht, um öffentliche Ladesäulen und Ladepunkte in Deutschland flächendeckend, zuverlässig, belastbar und leistbar zu betreuen und nach Möglichkeit wirtschaftlich zu entwickeln.

BEM-Pressemitteilung: Elektroautos als Energiespeicher – BEM-Mitglieder werben für regulatorische Öffnung

17. Dezember 2020 / BEM-Pressemitteilung

Mit zunehmender Anzahl von Elektroautos auf deutschen Straßen und dem steigenden Bedarf grüner Energie für den Betrieb der Fahrzeuge wächst die Erwartung für sogenannte Vehicle-to-Grid-Lösungen. Nach diesem Prinzip können Fahrzeugbatterien eigene Strommengen an das Stromnetz abgeben und selbst als Stromquelle und damit Teil des Energiesystems gesehen werden. Vor dem Hintergrund der Sachlage, dass regenerative Energie aus Sonnen- und Windkraft nur intervallweise im Stromnetz vorliegt, bilden Zwischenspeicher eine wichtige Rolle beim Ausgleich von Schwankungen.

BEM-Pressemitteilung: Bundesverband eMobilität tritt CharIN e.V. als Supporter bei

08. Dezember 2020 / BEM-Pressemitteilung

Der Bundesverband eMobilität (BEM) ist der Charging Interface Initiative – abgekürzt CharIN e.V. – als Supporter beigetreten. Der Zweck von CharIN ist die weltweite Förderung und Unterstützung des Combined Charging Systems. Zu den Hauptzielen gehört die Entwicklung und Etablierung des Combined Charging Systems (CCS) als Standard für das Laden von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen aller Art, die Weiterentwicklung von Normen sowie die Entwicklung eines Zertifizierungssystems für die Hersteller, die CCS in ihren Produkten einsetzen.

BEM-Pressemitteilung: KIT-Prof. Doppelbauer: »Wir brauchen ein klares und deutliches Bekenntnis zu batterieelektrischen Pkws.«

07. Dezember 2020 / BEM-Pressemitteilung

In der Diskussion um die geeignete Alternative bei den regenerativen Antrieben im Individualverkehr macht sich in der Wissenschaft Sorge breit. In der von der Bundesregierung und großen Industrieverbänden geführten Argumentation der Technologie-Offenheit für zukünftige Massenmobilität werde das Ausmaß der technischen Möglichkeiten überschätzt und die realen Kosten ausgeblendet. »Ich sehe im Moment ein Risiko darin, dass die Politik wieder besseres Wissens der Bevölkerung keinen reinen Wein einschenkt«, sagte der zum Fachgebiet Elektromobilität berufene Wissenschaftler Martin Doppelbauer vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Hintergrund-Interview des Bundesverbandes eMobilität (BEM).

BEM-Pressemitteilung: Datenraum Mobilität: BEM wirbt für verantwortungsvollen Datenaustausch zwischen Mobilitätsanbietern und Kunden

16. November 2020

Der Bundesverband eMobilität (BEM) spricht sich bei der Entwicklung einer gemeinsamen Datenplattform für die Elektromobilität für einen verantwortungsvollen Datenaustausch zwischen Unternehmen und Kunden aus. In Anbetracht wachsender digitaler Geschäftsmodelle sei es wichtig, ein gemeinsames Grundverständnis für die Notwendigkeit des Datenaustausches zu schaffen, das gleichzeitig die Rechte der Kunden nach europäischen Maßstäben sichert.

BEM-Pressemitteilung: Handelsblatt MOBILITY DAYS 2020: BEM spricht sich gegen Technologie-Offenheit im Pkw-Bereich aus

02. November 2020

Mit einer Bestandsanalyse über die Elektromobilität in Deutschland hat der Präsident des Bundesverbandes eMobilität (BEM), Kurt Sigl, am Montag die Handelsblatt MOBILITY DAYS 2020 eröffnet. Sigl lobte den neuen Höchststand bei den Neuzulassungen von eAutos, kritisierte aber gleichzeitig die Inkonsequenz bei der Einführung der Mobilitätswende durch die Politik. »Wir sind weit davon entfernt, das Ziel von einer Millionen eFahrzeugen im Jahr 2020 zu erreichen. Als Autonation werden wir unseren eigenen Ansprüchen nicht gerecht und bewegen uns in Europa bestenfalls im Mittelfeld.«