Folgt uns auf

BEM-ARBEITSGRUPPEN / NEWSLETTER 01

BEM-ARBEITSGRUPPEN / NEWSLETTER 01

Hier können Sie sich die Online-Version des Newsletters ansehen:
BEM-ARBEITSGRUPPEN / NEWSLETTER 01

BEM-Arbeitsgruppen / Übersicht Stand 12/2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe BEM-Mitglieder, Hallo,

im Frühjahr 2019 feiert der Bundesverband eMobilität sein 10-jähriges Jubiläum. Die anfänglichen Hürden scheinen gemeistert zu sein. Und doch liegt die Krux im Detail. Die Elektromobilität kommt – und das in den nächsten Monaten wahrscheinlich schneller als gedacht. Viele Indikatoren sprechen dafür. Umso wichtiger ist es daher, vorbereitet zu sein und die vielen Baustellen, ob klein oder groß, zu schließen.

Die eMobilität, mit all ihren Facetten, ist ein gewaltiges Thema. Die Revolution bewegt nicht nur den klassischen Automotive-Bereich, sondern insbesondere auch den Bereich der Zulieferer, der Energiewirtschaft und der Kommunikation (Big Data). »Zudem ist die Elektromobilität längst nicht nur ein vierrad PKW-Thema, sondern ein grundsätzliches, energiegeladenes Mobilitätsthema. Die Spannung ist förmlich zu spüren und ich freue mich jeden Tag auf´s Neue, in diesem Spannungsfeld aktiv mitwirken und ein Stück weit mitgestalten zu dürfen«, so Markus Emmert, Wissenschaftlicher Beirat im BEM und Leiter der Arbeitsgruppen, über die wir hier und in Zukunft regelmäßig informieren möchten.

Die Arbeitsgruppen behandeln wichtige und weichenstellende Themen und Arbeitsfelder, bei denen Deutschland und seine europäischen Nachbarn in dem ein oder anderen Bereich in der Lage sein sollten, Leitanbieter und Leitmarkt zu werden. Für den langfristigen Erhalt und die Sicherung von Arbeitsplätzen, Wertschöpfung und Wohlstand sind das gewichtige Ansprüche, Herausforderungen und Chancen, die wir gegenüber US-amerikanischen und asiatischen Playern nicht aus dem Auge verlieren dürfen.

Daher möchten wir Sie auffordern, mit Ihrem spezifischen Know-how und Ihrer Expertise, teilzunehmen und die Neue Mobilität aktiv mit zu gestalten. Setzen Sie sich gemeinsam mit uns und dem BEM-Netzwerk dafür ein, eine nachhaltige, sozialverträgliche und wirtschaftlich erfolgreiche Energie- und Mobilitätswende so zu organisieren, dass wir gesamtgesellschaftlich davon profitieren. Empfehlen Sie uns gerne auch weiter.

Bedanken möchten wir uns ganz besonders bei allen Teilnehmern der Arbeitsgruppen und den Mitgliedern des Bundesverbands eMobilität für das entgegengebrachte Engagement und Vertrauen.

Viel Spaß beim Lesen, bleiben Sie elektromobil. Und unterstützen Sie uns..!

Mit weihnachtlichen Grüssen und den besten Wünschen für´s neue Jahr, Ihr

BEM-Präsident Kurt Sigl
BEM-Vize-Präsident Christian Heep
Wiss. Beiratsmitglied Markus Emmert

BEM-Webseite
Wissenschaftlicher Beirat Markus Emmert, Leiter der BEM-Arbeitsgruppen

Dieser Newsletter wird unterstützt von der LEW. Vielen Dank..!

»Die LEW bietet sichere und schnelle Ladekonzepte für das Stromladen zu Hause, im Unternehmen und im öffentlichen Raum an.«

Rebecca Golling, Leiterin E-Mobility bei LEW


»Wir befinden uns in einem Dilemma: Auf der einen Seite belasten uns der steigende CO2-Ausstoss durch den Verkehr, NOx und Feinstaubbelastung in Großstädten sowie der steigende Parkraum-Suchverkehr in den Städten. Auf der anderen Seite haben wir immer noch eine mangelnde Nachfrage nach Elektrofahrzeugen vor allem wegen des aktuellen Preisniveaus. Lösungsvorschlag: Attraktive Rahmenbedingungen für den elektrischen Zweiradverkehr sowie leichte Elektrofahrzeuge (LEV) mit einem attraktiven Preis-/ Leistungsverhältnis.«

Dr. Richard Aumayer, Robert Bosch GmbH


»Über den BEM kann AL-KO die rasanten Änderungen der Mobilität und Antriebskonzepte der Zukunft begleiten und die Trends und Veränderungen mit den eigenen Abschätzungen abgleichen. 
Über die aktive Teilnahme an Arbeitskreisen und BEM-Initiativen kann AL-KO – gemeinsam mit den beteiligten Mitgliedern – diese Zukunft pro-aktiv mitgestalten und durch eigene Innovationen bereichern.«

Hans Posthumus, Vice President Marketing, AL-KO Fahrzeugtechnik


»Wir ermöglichen unseren Kunden, die Trends von Digitalisierung und eMobilität mit den hohen Leistungsanforderungen bewährter Steckverbinder zu vereinen. Dazu müssen wir ebenso Vorreiter wie Integrator sein.«

Dipl.-Ing. Carsten Ruebsam, Leiter Produkt- und Innovationsmanagement, Erich-Jaeger GmbH & Co.KG

»Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ist für den Erfolg der Elektromobilität ganz entscheidend. Gemeinsam mit Partnern haben wir in den vergangenen Jahren viele Projekte umgesetzt: Mit unseren 270 Ladepunkten liegen wir beim Aufbau der Ladeinfrastruktur in unserer Region voll im Plan. Wir freuen uns, Teil der Arbeitsgruppen des Bundesverbands eMobilität zu sein. Der Bündelung von Kompetenzen und dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch kommen bei der Entwicklung innovativer Lösungen im Bereich der Elektromobilität Schlüsselfunktionen zu.«

Rebecca Golling, Leiterin E-Mobility bei LEW

»Die emobile Zukunft im Automobilhandel wird derzeit kontrovers diskutiert«, so Susanne Weiß, Leiterin der BEM-Landesvertretung Hessen, »das zeigt auch die aktuelle Studie des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) zum Kfz-Gewerbe 2025plus: Zukunft der eMobilität. Mit der Arbeitsgruppe wollen wir neue emobile Geschäftsmodelle und Dienstleistungsinnovationen über die bisherigen Branchengrenzen hinweg diskutieren und ins rasche Handeln kommen.«
»Die emobile Zukunft wird nicht von alleine gut. Inspiration und Innovation trifft den vorbereiteten Geist«, sagt auch Markus Emmert, Wissenschaftlicher BEM-Beirat und Koordinator der BEM-Arbeitsgruppen, in Anlehnung an Louis Pasteurs Zufalls-Zitat, »und diesen Geist wollen wir mit der Arbeitsgruppe in einer branchenübergreifenden Zusammensetzung gezielt wecken und konkrete Lösungen entwickeln.«
»In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband eMobilität, Teilnehmern der Arbeitsgruppe und einigen Mitgliedsunternehmen, haben wir im Rahmen einer Studie festgestellt, dass ca. 30 bis 50% der Ladepunkte im urbanen Bereich nicht genutzt werden können, da sie ordnungswidrig von Fahrzeugen mit Verbrennermotor als Parkplatz genutzt werden. Gerade in Großstädten ist eine Mobilitätswende aber nur dann erfolgreich, wenn Fahrer von eFahrzeugen und Betreiber von eAuto-Flotten einen ständigen und verlässlichen Zugriff auf eine funktionierende öffentliche Ladeinfrastruktur haben.«

Christian Heep, Vize-Präsident Bundesverband eMobilität e.V.