Folgt uns auf

Aktuelles

    BEM und LEW laden zum Sommerfest des eClubs

    SAVE THE DATE: 25. Juli 2017 / Sommerfest des eClubs

    Gemeinsam mit dem Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) veranstalten die Lechwerke (LEW) an jedem letzten Dienstag im Monat den eClub der Mehr-Wissen-Woller. Alle E-Mobilisten - egal ob sie Auto, Roller oder Fahrrad fahren - und alle, die mehr über das Thema Elektromobilität erfahren möchten, sind dazu herzlich eingeladen. Bei den Veranstaltungen des eClubs gibt es für die Besucher Expertenvorträge zum Thema Elektromobilität und viele Informationen, beispielsweise zu Touren mit dem E-Auto oder -Fahrrad und neuen Fahrzeugen. Im Anschluss an den offiziellen Teil haben die Besucher Zeit zum Austausch mit Gleichgesinnten und den Fachexperten.

      9. E-MOTIVE Expertenforum Elektrische Fahrzeugantriebe

      SAVE THE DATE: 05. - 06. September 2017 / 9. E-MOTIVE / Hannover

      Spitzenforschung am Puls der Zeit: Zukunftsweisende Trends und Schlüsseltechnologien für elektrische Antriebe stehem im Zentrum des 9. E-MOTIVE Expertenforums. Führende Experten aus dem E-MOTIVE Innovationsnetzwerk präsentieren neueste Ergebnisse aus der Forschung und Erfahrungswerte aus der industriellen Praxis.
      Dynamic Featured Image

        WestfalenWIND GmbH

        Die WestfalenWind Gruppe ist regional groß geworden durch die Planung und Projektierung von Bürgerwindparks. Es war von Anfang an das Bestreben des Unternehmens ökologische Stromerzeugung und ökonomisches Handeln mit positiven Wirkungen für alle Menschen in der Region miteinander zu verbinden. Aus der WestfalenWIND Gruppe heraus sind eine Stiftung und eine Genossenschaft mit über 1100 Mitgliedern initiiert worden. Sie ermöglichen eine breite Bürgerbeteiligung am Ausbau der Erneuerbaren Energien.
        Dynamic Featured Image

          Robert Bosch GmbH

          Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology.

          Mobility Solutions ist der größte Unternehmensbereich der Bosch-Gruppe. Er trug 2016 mit 43,9 Milliarden Euro 60 Prozent zum Umsatz bei. Damit ist das Technologieunternehmen einer der führenden Zulieferer der Automobilindustrie. Der Bereich Mobility Solutions bündelt seine Kompetenzen in den drei Domänen der Mobilität – Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung – und bietet seinen Kunden ganzheitliche Mobilitätslösungen.

            Damit wir nicht an die Wand fahren

            Kurt Sigl, BEM-Präsident, sieht bei seinem Vortrag in Bad Kötzting deutsche Autobauer als »Bremser«. »Die Zeit des Welpenschutzes für die deutschen Autohersteller ist vorbei«, sagt Kurt Sigl. Der frühere Betreiber einer Teststrecke (im Auftrag eines Ingolstädter Autobauers) betreibt eine Enduro-Schule für Elektromotorräder und ist Präsident des Bundesverbandes eMobilität e.V. Die Förderung von Elektroautos ist nur eines, aber ein sehr wichtiges Betätigungsfeld, betonte Kurt Sigl bei seinem Vortrag zur Generalversammlung der Raiffeisenbank.

              Powering Mobility Conference

              SAVE THE DATE: 28. September 2017 / Powering Mobility Conference

              Wir möchten Sie heute auf eine Veranstaltung des deutsch-holländischen Konsortiums ‚Von Amsterdam nach Berlin‘ aufmerksam machen. Die Powering Mobility Conference findet am 28. September 2017 in Enschede (Holland) statt. Deutsche und holländische Experten diskutieren vor Ort, welche Veränderungen im Bereich Energie- und Mobilitätswende in der europäischen Region bereits umgesetzt wurden und welchen Herausforderungen sich die Branche bis 2050 noch stellen muss.

                Warum die eAuto-Kaufprämie kein Erfolg ist

                Geld vom Staat beim Kauf eines Elektroautos - vor einem Jahr wurde der »Umweltbonus« eingeführt. Der Erfolg ist eher mau. Warum gelingt Deutschland nicht, was in Norwegen oder China so gut klappt?Ein Jahr ist es nun her, dass die Bundesregierung einen sogenannten Umweltbonus einführte, um den Kauf von Elektroautos zu fördern. Er sollte helfen, das Ziel zu erreichen, bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutsche Straßen zu bringen. Es sieht so aus, als würde das wohl nur ein Traum blieben. Im Januar dieses Jahres fuhren von den über 45 Millionen Pkw in Deutschland rund zwei Drittel mit Benzin und knapp ein Drittel mit Diesel. Ein Bruchteil, etwas über 165.000 Fahrzeuge, sind Hybrid-Pkw und nur 34.000 reine Elektroautos.

                  »Der Verbrennungsmotor, wie wir ihn kennen, ist tot«

                  Fahrverbote für Dieselfahrzeuge seien angesichts der Luftbelastung in deutschen Innenstädten sehr wahrscheinlich, sagte der Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer im Deutschlandfunk. »Wer in einer Großstadt lebt, sollte überlegen, den Diesel zu verkaufen«. Die Politik habe es zu lange versäumt, aktiv zu werden.

                    Landshut wird von BEM-Mitgliedsunternehmen elektrifiziert

                    Am 19. Juni 2017 ist das maßgeschneiderte Fahrzeug-Sharing-Angebot ecobi in Landshut gestartet. »ecobi steht für economy, mobility und biology, der Name vereint jene Parameter die für eine nachhaltige individuelle Mobilität erforderlich sind«, sagt Martin Mai, Geschäftsführer des BEM-Mitgliedsunternehmens greenmove, dessen Konzept ecobi zugrunde liegt. Zum Start von ecobi stehen vier Elektroautos zur Verfügung. Im weiteren Ausbau werden andere Mobilitätsformen wie Elektrofahrräder und Elektroscooter sowie weitere Elektroautos für die verschiedenen Bedürfnisse angeboten. Nach einer einfachen Registrierung per Web können die an fixen Standorten zugehörigen Elektrofahrzeuge per App gebucht werden.